Widgets Magazine
01:43 21 August 2019
SNA Radio
    Ein Mann hält sich am Hals (Symbolbild)

    So retten Sie Leben: Restaurant-Besucher mit Heimlich-Handgriff vor Erstickung gerettet – Video

    © Depositphotos / Pressmaster
    Wissen
    Zum Kurzlink
    9851

    Ein bemerkenswerter Vorfall hat sich im griechischen Chania ereignet. Eine Frau war gemütlich mit ihrem Freund in einem Restaurant essen, als der Letztere sich offenbar an einem Essensstück plötzlich verschluckte. Der Abend hätte fast in einer Tragädie geendet, doch der sogenannte Heimlich-Handgriff rettete den Mann aus der Not.

    Der junge Mann versuchte zunächst eigenständig, seinen Hals wieder frei zu bekommen, hustete und klopfte sich auf die Brust, doch es half nichts – bis ein Angestellter das Heimlich-Manöver anwandte.

    Ab einem gewissen Zeitpunkt konnte der sich verschluckte junge Mann nicht mehr sitzen, ging auf und ab und lenkte so die Aufmerksamkeit anderer Restaurant-Besucher auf seine Not. Niemand wusste jedoch offensichtlich, was in solch einer Situation zu tun ist.

    Auch die Klopfer seiner Freundin auf den Rücken halfen nicht.

    Als der Mann bereits ungefähr eine Minute lang kaum Luft bekam, merkte glücklicherweise eine Kellnerin seine Atemnot.

    Sie rief ihren Vorgesetzten, der die nötigen Griffe parat hatte. Er griff sofort ein und wandte das sogenannte Heimlich-Manöver an, auch als Heimlich-Handgriff oder Oberbauchkompression bekannt.

    Das Video der Rettung mit dem Heimlich-Handgriff:

    ​Nach insgesamt 90 Sekunden fast ohne Luft war die Luftröhre des Mannes schließlich befreit. Der Held des Abends war Wasilis Patelakis, der den Heimlich-Handgriff beherrschte, aber das Video dann auch ins Netz postete und so viel Aufmerksamkeit darauf lenkte. Wie im Video ersichtlich, kann jedermann mit einem einfachen Griff unter Umständen das Leben eines anderen retten.

    Was ist das Heimlich-Manöver?

    Beim Heimlich-Manöver handelt es sich um eine lebensrettende Sofortmaßnahme bei drohender Erstickung.

    Durch Kompression des Bauchraums wird versucht, den Fremdkörper durch den so entstehenden Überdruck aus der Luftröhre bzw. den oberen Atemwegen herauszubefördern. Vor dem Griff kann man auch durch kräftige Schläge zwischen die Schulterblätter den Fremdkörper in der Luftröhre lockern.

    Der Griff sollte jedoch nicht bei Kleinkindern angewandt werden, da eine Verletzung von Organen herbeigeführt werden könnte.

    /ng/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Video, Gefahr, Retter