22:24 27 November 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    22637
    Abonnieren

    Die Ressourcen für 2019 sind aufgebraucht. Ab heute beginnen wir, eine neue Welt zu verbrauchen. Die Menschheit hat alle Ressourcen der Erde für dieses Jahr verbraucht und braucht theoretisch 1,75 Erden.

    Er rückt Jahr für Jahr näher: der Weltüberlastungstag, auch bekannt als Overshoot Day. Der Tag, an dem die Menschheit mehr ökologische Ressourcen verbraucht als unser Planet in einem Jahr zu Verfügung stellen und regenerieren kann. Das Global Footprint Network berechnet jedes Jahr den Overshoot Day.  Dabei  wird kalkuliert, wie viel Fläche benötigt wird, um alle Ressourcenbedürfnisse inklusive der Energieversorgung zu stillen.  2019 hat die Erdbevölkerung vom 1. Januar bis zum 29. Juli so viel verbraucht, wie die natürlichen Ressourcen, wie die Ökosysteme Wald, Boden und Ozeane im Jahr erneuern können. Das sind drei Tage vor 2017 und sieben Tage vor 2016. Die Überlastung nimmt also weiterhin zu.

    ​Laut dem Global Footprint Network  beansprucht die Weltbevölkerung rechnerisch die Ressourcen von  1,75 Erden. Vor 20 Jahren lag der Tag nach Berechnungen noch im September.

    „Als gäbe es kein  Morgen“

    Ab dem Erdüberlastungstag werden Ressourcen verbraucht, die die Erde nicht mehr im Laufe des Jahres wieder herstellen kann. "Wir konsumieren und wirtschaften als gäbe es kein Morgen. Die Zeche dafür zahlen unsere Kinder und Enkelkinder. Wir müssen diesen Raubbau beenden", meint Eberhard Brandes, Geschäftsführender Vorstand vom WWF Deutschland. 

    Der Deutsche Erdüberlastungstag war am 3.Mai 2019:

    Wäre der Ressourcenverbrauch der gesamten Weltbevölkerung so hoch wie in Deutschland, so wäre der Tag, an dem die Menschen aus ökologischer Sicht über ihre Verhältnisse leben, laut Global Footprint Network schon im Mai. Um diesen Verbrauch zu decken, bräuchte man drei Erden.

    #MoveTheDate

    „Die Vergangenheit bestimmt nicht unsere Zukunft. Unsere aktuellen Entscheidungen schon“, so das Global Footprint Network.  Mit dem Hashtag #MoveTheDate sammeln Menschen und Organisation Lösungen, um den Erdüberlastungstag zu verschieben.

    ask/ip

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Im Fall einer Wahl zum Bundeskanzler: Scholz will Kabinett weiblicher machen – Netz spottet
    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Tags:
    Umweltschutz, Überlastung, Ressourcen, Erde