08:27 09 Juli 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1327
    Abonnieren

    Nach einem mehrwöchigen Aufenthalt in der Lloyd Werft in Bremerhaven bricht der Eisbrecher „Polarstern” am Samstagabend in Richtung Arktis auf.

    Die anstehende „Mosaic”-Expedition unter der Leitung des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts (AWI) wird eine ganz besondere sein: Ein Jahr lang wird das Forschungsschiff, festgemacht an einer Eisscholle, mit dem Packeis durch die Zentralarktis driften. Zu der 140 Millionen Euro teuren Reise wird die „Polarstern” am 20. September vom norwegischen Tromsø aus starten.

    Extreme Bedingungen

    Auf der Lloyd Werft war die „Polarstern” fit gemacht worden für die extremen Bedingungen der Expedition, die es in dieser Art noch nie gegeben hat. Die letzten Vorbereitungen werden nach dem Einlaufen des Schiffes in Tromsø beginnen. Vom 13. September an werden dort die Crew und das Material ausgetauscht sowie weitere Messgeräte installiert.

    ai/dpa

    Zum Thema:

    So geht selbstbewusstes Amerika mit Russen um - Nulands feuchter Traum von Bidens Russland-Strategie
    „Zynische Absurdität“: Maas fordert Ende ausländischer Eingriffe in Libyen
    Für Fertigstellung von Nord Stream 2 geeignet: „Fortune“ in dänische Gewässer eingelaufen
    Tags:
    Arktis, Eisbrecher, Polarstern