17:44 09 Juli 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    4777
    Abonnieren

    Wissenschaftler von der Sibirischen staatlichen medizinischen Universität in der russischen Stadt Tomsk haben auf der offiziellen Seite der Uni mitgeteilt, wie Mücken ihre Opfer auswählen.

    Die Meinung, dass einige Menschen für Mücken „attraktiver“ sind als andere, bestätigten die Mediziner. Sie teilten unter Berufung auf Studien mit, dass Menschen mit der Blutgruppe 0 im Vergleich zu denjenigen mit der Blutgruppe A fast zweimal so oft Mückenstiche bekommen.

    Darüber hinaus hängt die Wahl der Mücken von der Körpertemperatur der Opfer, von scharfen Gerüchen – zum Beispiel des Schweißes – und von der Aktivität des Kreislaufes und Stoffwechsels ab. Je höher der Metabolismus, desto höher die Wahrscheinlichkeit, von einer Mücke gestochen zu werden.

    Menschen mit einem hohen Stoffwechsel produzieren laut den Forschern mehr Kohlendioxid, anhand dessen die Mücken nach ihren Opfern suchen. Deswegen stechen Mücken häufiger Erwachsene als Kinder. Ein höheres Risiko besteht auch für schwangere Frauen sowie für Menschen, die einen hohen Body-Mass-Index haben oder sich mit physischer Arbeit beschäftigen.

    mo/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn
    Imperium USA: „Die skrupellose Weltmacht“ – Historiker Daniele Ganser Exklusiv
    UN-Sicherheitsrat lehnt Russlands Resolutionsentwurf zu Syrien ab
    Medwedew erzählt über sein Verhältnis zu Putin
    Tags:
    Stechmücken, Mücke, Tomsk, Russland