Widgets Magazine
19:28 12 November 2019
SNA Radio
    Starliner-Raumkapsel aus der Produktion von Boeing bei Erprobungen (Archiv)

    Flug zur ISS nun später: Boeing verschiebt Teststarts von Starliner-Raumschiffen

    © AP Photo / John Raoux
    Wissen
    Zum Kurzlink
    2268
    Abonnieren

    Das US-Luftfahrtunternehmen Boeing hat den Start seines unbemannten Starliner-Raumschiffes vom 17. September auf den 6. Oktober verschoben. Wie die Agentur Sputnik am Mittwoch aus unterrichteter Quelle in der russischen Raumfahrtbranche erfuhr, wird der bemannte Starliner-Transporter am 30. Dezember - um einen Monat später als geplant - abheben.

    „Die Termine sind nicht endgültig und könnten später erneut korrigiert werden“, sagte ein Experte, der anonym bleiben wollte.

    Andock-Adapter für ISS

    Künftig sollen zur Internationalen Raumstation ISS auch Raumschiffe Crew Dragon aus der Produktion des Unternehmens SpaceX von Elon Musk fliegen. Am Mittwoch stiegen die US-Astronauten Andrew Morgan und Nick Hague aus der Station aus, um einen Landungssteg für private Raumschiffe zu installieren. Der Adapter, der einem großen Ring ähnelt, war vor wenigen Wochen zur ISS gebracht worden. Die Astronauten sollen ihn mit Strom- und Datenkabeln verbinden und eine Kamera daran anbringen.

    Superschwere Trägerrakete Angara-A5 (Archiv)
    © Sputnik / Pressedienst des Verteidigungsministeriums Russlands

    Nach mehreren Pannen mussten die Amerikaner ihr Space-Shuttle-Programm 2011 einstellen. In dieser Zeit waren sie auf die russischen Sojus-Raumschiffe angewiesen, die Besatzungen zur ISS und zurück zur Erde flogen. Auch Versorgungsflüge wurden von Russland mit Progress-Frachtern abgewickelt. Jetzt wollen die USA wieder selbst bemannte Flüge zur ISS schicken. 

    Russisches Triebwerk für Starliner

    Früheren Meldungen zufolge soll der erste Starliner-Flug von den NASA-Astronauten Michael Fink und Nicole Aunapu Mann sowie von Boeing-Astronaut Christopher Ferguson besetzt werden. Beim Erfolg des ersten unbemannten und des bemannten Fluges wird die NASA das Raumschiff für ISS-Flüge zertifizieren.

    Starliner-Kapseln werden von Atlas-5-Raketen von Cape Canaveral ins All geschossen. Die erste Stufe der Rakete ist mit dem russischen Triebwerk RD-180 aus der Produktion der Forschungs-Produktions-Vereinigung Energomasch ausgestattet.

    am/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    ISS, SpaceX, Boeing, Pläne, Starts, Weltraumschiffe, USA