16:40 17 Januar 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    2187
    Abonnieren

    Nach dem einjährigen Garten-Experiment „Eden-ISS“ in der Antarktis haben Forscher ein Gewächshaus-Modell für den Weltraum erarbeitet. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) präsentierte das Konzept in einer Animation am Freitag in Bremen.

    Demnach besteht das Weltraumgewächshaus aus einem Modul, das auf eine Falcon 9-Trägerrakete passt und auf dem Mond oder dem Mars auf eine Länge von 13 Metern entfaltbar wäre.

    „Eden-ISS“-Projektleiter Daniel Schubert kündigte an, dass das DLR in fünf Jahren in Bremen einen ersten Prototyp präsentieren werde. Für den Bau müssten jedoch erst noch die Mittel beantragt werden.

    Schon zuvor hatte ein DLR-Forscher in einem speziell entwickelten Gewächshaus nahe der Polarforschungsstation Neumayer III Gemüse unter Extrembedingungen wachsen lassen. Bei Außentemperaturen von bis zu minus 45 Grad gelang es ihm, über 270 Kilogramm Gemüse zu ernten, darunter 67 Kilogramm Gurken und 46 Kilogramm Tomaten.

    Die Pflanzen wuchsen auf einer Anbaufläche von 13 Quadratmetern ohne Erde, Tageslicht und Pestizide in einem geschlossenen Kreislauf.

    ng/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Wieder deutsche Truppen an Westgrenze und dann …“ Nato-Kritiker warnt vor Iran-Szenario in Europa
    „Kein außerordentlicher Charakter“: Lawrow beantwortet Frage von Sputnik zu Merkels Moskau-Reise
    „Handelsblatt“ nennt Maße von Russlands neuem Atom-Flugzeugträger „atemberaubend“
    Lawrow beklagt Polens „unanständiges“ Verhalten
    Tags:
    Weltraum, biologische Experimente, Experiment, ISS, Arktis, Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)