12:34 20 November 2019
SNA Radio
    Forschungslabor (Symbolbild)

    Forscher: So verringert man das Risiko eines frühzeitigen Todes nach dem 40. Lebensjahr

    © Sputnik / Sergej Pyatakow
    Wissen
    Zum Kurzlink
    9463
    Abonnieren

    Forscher der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) haben festgestellt, wie Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen das Risiko eines frühzeitigen Todes verringern können. Das Portal medicalxpress.com berichtet darüber mit Verweis auf eine Studie der ESC.

    Die Studie wurde über sechs Jahre mit rund 500.000 Teilnehmern im Alter von über 40 Jahren geführt. Das Durchschnittsalter betrug 60 Jahre.

    Wie sich herausstellte, bringt körperliche Aktivität Menschen mit Herz- Kreislauf-Erkrankungen Krankheiten mehr als Menschen ohne solche Erkrankung.

    Bei der ersten Gruppe fiel das Sterberisiko an einer Herzkrankheit durch körperliche Aktivität um 14 Prozent, wohingegen bei den Menschen ohne solche Krankheit, die sich körperlich betätigten der Prozentsatz lediglich sieben Prozent betrug.

    Laut dem Mitautor der Studie und Kardiologen Dr. Si-Hyuck Kang von der Seoul National University kann das Risiko vermindert werden, indem man fünf Mal pro Woche für 30 Minuten zügig geht. Man kann auch alternativ 75 Minuten pro Woche klettern gehen.

    „Menschen, die physisch aktiv sind, können besser schlafen und leben besser. Hierbei ist zu betonen, dass körperliche Aktivität eine wirtschaftlich gute Methode ist, um glücklicher und gesünder zu leben“, sagte Kang.

    dp/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren