Widgets Magazine
10:08 23 Oktober 2019
SNA Radio
    Schwarzes Loch (Archivbild)

    Ungewöhnliche Leuchtkraft: Forscher rätseln um „gefräßiges“ Schwarzes Loch

    CC BY 2.0 / NASA’s Goddard Space Flight Center
    Wissen
    Zum Kurzlink
    4446
    Abonnieren

    Es ist eine spektakuläre Beobachtung: Forscher der Universität Kalifornien haben ein extrem leuchtendes Schwarzes Loch mitten in unserer Milchstraße entdeckt. Laut den Wissenschaftlern verschlinge es überdurchschnittlich viel Masse, über die Ursache wird gerätselt – ebenso über die Frage, wieviel Gefahr für die Erde ausgeht.

    Es verschlingt immer mehr Masse und wächst rasant: Ein gigantisches Schwarzes Loch im Zentrum unserer Milchstraße. Aufmerksam wurden Forscher der Universität Kalifornien erstmals auf das Phänomen im Frühjahr dieses Jahres, als das Schwarze Loch plötzlich so hell strahlte wie nie zuvor. Ein Grund dafür könne laut Experten sein, dass riesige Mengen an Materie, Gas und Asteroiden in das Loch gesaugt werden. Und je mehr ein Schwarzes Loch frisst, desto größer wird es:

    „Wir haben in den 24 Jahren, die wir das supermassereiche Schwarze Loch untersuchen, nichts Vergleichbares gesehen."

    Das erklärte Andrea Ghez von der Universität von Kalifornien in Los Angeles in einer Mitteilung. Die Forscher stellten ihre Beobachtungen im Fachblatt „#The Astrophysical Journal Letters" vor.

    Ein großes Rätsel…

    Über die Ursache des plötzlichen Ausbruchs rätseln die Wissenschaftler noch. Wie die meisten Galaxien besitzt auch die Milchstraße ein extrem massereiches Schwarzes Loch in ihrem Zentrum. Es vereint die Masse von rund vier Millionen Sonnen. Schwarze Löcher selbst sind zwar nicht sichtbar, aber wenn Materie in ihren Schwerkraftstrudel fällt, erhitzt sie sich und leuchtet hell auf. Die die plötzlich ansteigende Leuchtkraft „unseres“ Schwarzen Lochs wird nun genauestens analysiert.

    Gefahr für Planeten Erde?

    Welche genaue Ursache für den plötzlichen Ausbruch des Schwarzen Lochs verantwortlich ist, werden laut Forschern erst weitere Beobachtungen zeigen können. Gefahr für die Erde bestehe aber noch nicht: Das Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße sei 26.000 Lichtjahre von der Erde entfernt, die Strahlung müsse mindestens zehn Milliarden Mal so stark sein wie beobachtet, um für das Leben auf der Erde eine Rolle zu spielen. Davon gehen die Experten aber nicht aus.

    Mjo/dpa/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    USA, Kalifornien, Astrophysik, Erde, Schwarzes Loch