22:42 28 März 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    51393
    Abonnieren

    Der Inder Shyam Lal Yadav hatte eine seltene Verhärtung auf dem Kopf. Ein zehn Zentimeter großes Horn wuchs ihm, nachdem er sich vor fünf Jahren gestoßen hatte. Nun wurde dieses dem Mann entfernt, teilten am Mittwoch Medien mit.

    "Anfangs ignorierte er es einfach, weil es keine Schmerzen verursachte", schreibt die Tageszeitung "Mirror" unter Verweis auf Yadavs behandelnden Arzt. Der 74-Jährige habe es von seinem Frisör kürzen lassen. Aber als der Klumpen hart geworden und weiter gewachsen sei, habe er das Krankenhaus in Sagar aufgesucht.

    ​Die ​Verhärtung auf dem Kopf des Mannes wurde als sogenanntes "Teufelshorn" oder auch "Hauthorn" identifiziert. Das Horn bestehe aus Kreatin und sei mittlerweile operativ entfernt worden. Dem 74-Jährigen gehe es wieder besser.

    ​Die Ursache für die Verhärtung wurde noch nicht gefunden. Alle notwendigen Einzelheiten zu dieser medizinischen Seltenheit wurden laut dem Portal "Tonight" dem chirurgischen Fachjournal "International Journal of Surgery" geschickt.

    ai/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Hilfe an Italien: Russischer Botschafter antwortet auf Vorwürfe über „Rechnungstellung“
    Solange Corona-Impfstoff fehlt: Hiermit ließ sich Merkel rasch impfen - nun ist das Mittel knapp
    Chinesischer Arzt offenbart größte Probleme der Corona-Krise in Italien
    Putin: Russland kann Covid-19 in weniger als drei Monate besiegen
    Tags:
    Krankheit, Indien