Widgets Magazine
22:20 16 Oktober 2019
SNA Radio
    Planet Neun (Symbolbild)

    Ein Schwarzes Loch im Sonnensystem? Neues über „Planet 9“

    CC BY-SA 4.0 / Tomruen / Wikimedia Commons (cropped)
    Wissen
    Zum Kurzlink
    6508
    Abonnieren

    Gibt es ein Schwarzes Loch am Rand unseres Planetensystems? Diese Frage haben Physiker im Zusammenhang mit „Planet 9“ aufgeworfen. Das Objekt wird seit knapp fünf Jahren erforscht, kann aber bisher noch nicht direkt erklärt werden. Wäre der Himmelskörper ein Schwarzes Loch, dann müsste man allerdings auch anders nach ihm suchen.

    Seit nahezu fünf Jahren suchen immer mehr Forscher nach einem weiteren, bislang nicht direkt nachgewiesenen Planeten in unserem Sonnensystem, der den Namen „Planet 9“ oder auch „Planet X“ trägt. Der Himmelskörper soll auf einem noch weiteren Orbit als der Eisriese Neptun die Sonne umkreisen. Neptun ist seit 2006 der äußerste Planet des Sonnensystems und der achte von der Sonne aus gesehen. Er umkreist die Sonne in einem Abstand von etwa 4,5 Milliarden Kilometer, während „Planet 9“ in einem Abstand von 45 bis 150 Milliarden Kilometern seine Bahnen zieht, weshalb er der neunte Planet des Sonnensystems wäre.

    Bei einem solchen Abstand dringt allerdings nur wenig Sonnenlicht bis zu diesem Planeten durch und so wurde das Objekt „Planet 9“ bislang nur indirekt aus Gravitationseffekten erschlossen, die noch keine Auskunft über seine konkrete Beschaffenheit erlauben. Und genau hier setzt eine völlig neue Hypothese zweier Physiker an: Könnte das Objekt „Planet 9“ mit seiner Masse von fünf bis 15 Erden nicht ein kleines Schwarzes Loch sein?

    Für den Nachweis von Planeten und Schwarzen Löchern können Astronomen die Verkrümmungen von Lichtstrahlen beobachten, die durch das Gravitationsfeld des Objekt verursacht werden, während das Licht an ihm vorbeifliegt. Diese Anomalien des Lichts würden sich mit dem Umlauf des Körpers um seinen Stern verschieben.

    Sollte es sich jedoch bei dem Himmelskörper um ein Schwarzes Loch handeln, sollte es den Physikern zufolge wahrscheinlich kugelförmig von dunkler Materie umschlossen sein, die sich um das Objekt mit einem Radius von bis zu einer Milliarde Kilometern erstreckt. Dies ließe sich wiederum nachweisen, da Wechselwirkungen von Teilchen Schwarzer Materie sich durch Gammastrahlung verraten. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Suche nach „Planet 9“ nicht allein im sichtbaren Spektrum, sondern auch auf anderen Wellenlängen erfolgen sollte.

    Die Physiker wollen bald frei verfügbare Daten des Fermi Gamma-ray Space Telescope diesbezüglich auswerten. Das Teleskop hatte den Himmel in alle Himmelsrichtungen seit 2008 aufgezeichnet.

    vr/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Forschung, Schwarzes Loch, Planet Neun