07:47 25 Oktober 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1918070
    Abonnieren

    „Spektr-RG“ sammelt Daten über den Kosmos im Röntgenbereich. Doch plötzlich waren viele Einstellungen des russisch-deutschen Weltraum-Observatoriums wie von Geisterhand verändert. Von der Erde aus soll niemand diese Veränderungen vorgenommen haben. Die Rede ist bislang von einer „unbekannten Kraft“. Die Suche nach Ursache und Lösung dauert an.

    Eine unbekannte Kraft hat am Dienstag das russisch-deutsche Weltraum-Observatorium „Spektr-RG“ getroffen. Den Worten des deutschseitigen Projektleiters Peter Predehl vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik zufolge haben Spezialisten Veränderungen in den Einstellungen vorgefunden, die nicht von der Erde aus vorgenommen worden sein sollen. Daraufhin sei beschlossen worden, über die Hälfte der Spiegelmodule des Teleskops auszuschalten, bis die Ursache des Vorfalls und eine Lösung gefunden wird.

    Das Weltraum-Observatorium wurde im Juli 2019 vom Weltraumbahnhof Baikonur ins Weltall befördert. Die Aufgabe der Mission ist eine komplette Himmelsdurchmusterung im Röntgenbereich. Das Versprechen: Viele neue Entdeckungen und wissenschaftliche Daten für die kosmologische Forschung.

    Sputnik hatte berichtet.

    vr/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Das ist wirklich fatal“ – Worauf Manuela Schwesig bei den Grünen aufmerksam macht
    Auf welche Waffe die Nato im Konflikt gegen Russland setzen soll – US-Denkfabrik
    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Legendärer DDR-Zug kehrt auf Schiene zurück
    Tags:
    Weltraumobservatorium, Weltraum, Russland, Deutschland