04:32 15 November 2019
SNA Radio
    Franz-Josef-Land

    US-amerikanische Arktis-Expedition hinterließ Fass mit Kaffeebohnen – Fotos und Videos

    © Sputnik / Vera Kostamo
    Wissen
    Zum Kurzlink
    4497
    Abonnieren

    Bei einer Inspektion eines früheren Lagers der von Evelyn Baldwin geleiteten US-amerikanischen Arktis-Expedition von 1901/02 haben russische Wissenschaftler ein Fass mit Kaffeebohnen entdeckt. Wie Reiseforscher Leonid Kruglow auf Instagram mitteilte, wurde der Fund auf einer Insel des Franz-Josef-Landes gemacht.

    „Übrigens waren die Kaffeebohnen in einwandfreiem Zustand… Wir haben auch einige andere interessante Funde gemacht. Das Lager ist verhältnismäßig gut erhalten geblieben. Aber die Küste wird allmählich unterschwemmt. Es besteht die Gefahr, dass diese einmaligen Bauten in ein paar Jahren im Nordpolarmeer verschwinden“, berichtete der Forscher.

    Seinen Angaben zufolge wurde das Team auch von einem Eisbären „willkommen geheißen“. Um eine enge Begegnung zu vermeiden, wurde das hungrige Tier mit einer Rauchpatrone in die Flucht getrieben.

    „Die US-Expedition war extrem gut ausgerüstet und verpflegt. Die Mannschaft hatte einige Basislager in der Arktis, 420 Schlittenhunde, 15 Ponys und 60 Schlitten“, sagte Kruglow.

    An Baldwins Polar-Expedition nahmen 45 Amerikaner und Norweger sowie sechs Vertreter eines Urvolkes teil, vermutlich der Chanten. Sie wollten den Nordpol von der Prinz-Rudolf-Insel am äußersten Norden des Franz-Josef-Archipels mit Hunden und teils auf driftenden Eisschollen erreichen. Aber der Vorstoß zur Rudolf-Insel scheiterte an den ungünstigen Eisverhältnissen. Mitte Juli 1902 musste Baldwin die vom US-Millionär William Ziegler finanzierte Expedition abbrechen. Das Team kehrte an Bord der „America“ nach Norwegen zurück.

    am/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Leonid Kruglow, Fund, Kaffee, Evelyn Baldwin, Expedition, Franz-Josef-Land, Russland