02:46 07 Juli 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    541
    Abonnieren

    Ein Forscherteam in den USA hat nach eigenen Angaben einen neuen HIV-Stamm der M-Gruppe entdeckt. Es ist die erste Entdeckung dieser Art seit fast 20 Jahren.

    Der Stamm gehöre zur Gruppe-M der HIV-1-Version, teilte der Pharmakonzern Abbott Laboratories mit, der die Forschung zusammen mit der University of Missouri durchgeführt hat. Die Studie wurde am Mittwoch veröffentlicht, wie CNN berichtet. 

    HIV wird in Subtypen und Stämme eingeteilt und besitzt wie auch andere Viren die Fähigkeit zur Mutation.

    Es handle sich um den ersten neuen HIV-Stamm der Gruppe M, der seit der Festlegung der Klassifizierung-Richtlinien im Jahr 2000 entdeckt wurde, hieß es.

    „Das kann eine echte Herausforderung für diagnostische Tests sein”, sagte Abbott-Forscherin Mary Rodgers. Ihr Unternehmen teste mehr als 60 Prozent der weltweiten Blutreserven und suche immer nach neuen Stämmen.

    Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, teilte seinerseits mit, dass die üblichen HIV-Therapien auch gegen diesen Stamm wirksam seien.

    „Es gibt keinen Grund zur Panik oder Sorge“, sagte Fauci. Damit seien nur wenige Menschen infiziert.

    Forscher können nur dann von der Identifizierung eines neuen Subtyps sprechen, wenn drei Fälle unabhängig voneinander entdeckt worden sind. Alle drei Fälle waren zwischen 1983 und 2001 in der Demokratischen Republik Kongo gefunden worden.

    leo/ae

    Zum Thema:

    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Tags:
    Kongo, Forscher, Aids, Entdeckung, HIV