00:15 27 Februar 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    8876
    Abonnieren

    Wissenschaftler von der University of California in San Diego haben erfolgreich eine neue Methode zur Behandlung alkoholbedingter Leberschäden getestet, die häufig zu schwerer alkoholischer Hepatitis und schnellem Tod führen. Die Ergebnisse der Studie sind im Fachmagazin „Nature“ veröffentlicht worden.

    Nach Angaben von Wissenschaftlern sterben fast drei Viertel der Patienten mit alkoholbedingten Leberschäden innerhalb von drei Monaten. Der Grund ist laut dem Blatt, dass Ethanol selbst nicht nur für die Leber schädlich ist, sondern auch zur Vermehrung von Antibiotika-resistenten Bakterien Enterococcus faecalis (enterococcal fecal) beiträgt. Diese scheiden das Toxin Cytolysin aus, das die Membran von Leberzellen zerstört.

    Zur Bekämpfung von Enterococcus faecalis verwendeten die Wissenschaftler vier Arten von Bakteriophagen – also Viren, die die Bakterienzellen selektiv infizieren. Dank dieser Therapie stellten die Bakterien die Produktion von Cytolysin ein und stoppten somit die Zerstörung der Leber.

    Die Studie wurde zwar an Mäusen durchgeführt, doch alles soll demnächst auch an Menschen getestet werden. Sollten die Tests erfolgreich sein, werde man Tausende von Patienten retten können, denen aktuell nur eine Lebertransplantation helfen kann.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Kein Schritt zurück“: Erdogan bereit zur Verdrängung syrischer Armee aus Idlib
    „Russland hat alle Schulden der ehemaligen Sowjetrepubliken beglichen“ – Putin
    Regionalzug von Frankfurt nach Saarbrücken gestoppt – Fahrgast mit Coronavirus-Verdacht in Klinik
    Tags:
    Bekämpfung, Patienten, Leber, Behandlung, Methode, University of California San Diego, Forscher