21:32 15 Dezember 2019
SNA Radio
    Mars (Symbolbild)

    Insekten als Lebewesen auf dem Mars – US-Professor will dafür „Beweise“ haben

    © CC0
    Wissen
    Zum Kurzlink
    63515
    Abonnieren

    Schon seit langer Zeit gibt es eine Hoffnung, dass wir nicht die einzigen Lebewesen in unserem Sonnensystem sind. Laut dem US-amerikanischen Entomologen William Romoser bewohnen gigantische Insekten den Mars. Über die Ergebnisse seiner Forschung berichtete „Science Alert“ am Mittwoch.

    Der Professor für medizinische Entomologie hatte nämlich für seine Theorie die Bilder des Marsrovers „Curiosity“ studiert, und er habe auf den Fotos „klare Hinweise auf Insekten“ gesehen. So wären auf den Fotos Panzer, Beine, Flügel, Antennen und segmentierte Körper zu sehen, die sich von dem umgebenden Marsgestein zu unterscheiden scheinen.

    Dabei wählte Romoser jedes Foto aus, bei dem die Formen zu den Insekten am ähnlichsten erschienen. Eines der Kriterien von Romosers Auswahl war zum Beispiel die Symmetrie.

    „Sobald ein klares Bild von einer bestimmten Form identifiziert und beschrieben wurde, wurde es einfacher, Bilder von einer weniger klaren, aber trotzdem überzeugender Grundform zu identifizieren“, sagte Romoser. Die Ergebnisse seiner Forschung stellte der Entomologe auf dem internationalen Entomologie-Kongress am Dienstag vor.

    Allerdings stellte „Science Alert“ die Theorie auf, dass Romoser sich die Insekten lediglich eingebildet hatte, und sie tatsächlich nur Felsen seien.

    Vielleicht doch Humbug?

    So deutete das Wissenschaftsportal darauf hin, dass er wahrscheinlich einem Phänomen namens Pareidolie zum Opfer gefallen ist. Bei diesem Phänomen erkennen Menschen in Dingen und Mustern vermeintliche Gesichter und vertraute Wesen oder Gegenstände. Und da Romoser die Mehrheit seines Lebens dem Studium von Insekten gewidmet hatte, könnte es sein, dass er einfach dort Insekten sah, wo keine waren, schrieb das Portal.

    In Twitter wurde über diese Neuigkeit auch diskutiert. So stellten einige Nutzer die Theorie des Professors in Frage.

    „Mensch sucht in Steinfotos Insektenformen und findet Insektenformen in Steinfotos. In anderen Neuigkeiten, in Ohio wird die Clustering-Illusion nicht trainiert“, sagte der Nutzer „Daren Welsh“.

    ​„Pareidolie – Entomologe sieht überall Insekten“, kommentierte der Nutzer „Brian Thomas“.

    ​„Ich werde an das Leben auf dem Mars erst glauben, wenn die Nasa uns eine Fliegenklatsche oder einen Insektenvernichter zeigt“, äußerte im Twitter der User „Kevin W. Ryan“.

    ​Allerdings erfreuten sich andere, dass es möglicherweise Leben auf dem Mars gibt.

    „Wusstet ihr, dass sie denken, dass es Weltrauminsekten auf dem Mars gibt? Das ist alles, woran ich denken kann. Ein Traum wird wahr. Weltraumfreunde, die ich gerne eines Tages treffen würde“, schrieb die Nutzerin „nausicaä“.

    ​„Achtet darauf, Raid einzupacken“, kommentierte die Nutzerin „Emily Dickinson“.

    ​​Zuvor hatten die Wissenschaftler neue Daten über den Sauerstoffgehalt auf dem Mars gemessen und waren verblüfft. Nach ihren Messungen ändert sich das Verhältnis des Sauerstoffs auf dem vierten Planeten nach den Jahreszeiten. Die Forscher waren bei diesem Phänomen ratlos.

    dg/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erdogan droht USA mit Schließung des Luftwaffenstützpunktes Incirlik
    Familien-Clan baut Haus in Neukölln ohne Genehmigung – Baustadtrat wusste Bescheid
    Gruppe junger Männer greift Seniorenpaar in Köln an – Mann schwer verletzt
    Tags:
    Insekten, Leben, Mars