20:32 11 Juli 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1924014
    Abonnieren

    Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos hat einen bisher unbekannten Asteroiden entdeckt, der sich der Erde nähert. Von seiner Größe her ist der Himmelskörper mit dem Meteoriten von Tscheljabinsk vergleichbar, der vor fast sechs Jahren in Russland niedergegangen war, mehr als 1000 Menschen verletzt und erhebliche Schäden verursacht hatte.

    Der neue Asteroid sei am 6. November von einer Sternwarte im Gebiet Amur (Fernost) ausgemacht worden, teilte Roskosmos am Freitag mit. Nach einer Analyse seien die Forscher zu dem Schluss gelangt, dass der Himmelskörper sich unserem Planeten nähere und dabei nicht in der entsprechenden internationalen Datenbank geführt werde.

    Sein Durchmesser werde auf zehn bis 15 Meter geschätzt, was der Größe des Tscheljabinsk-Meteoriten entspräche, hieß es. Der Asteroid sei entdeckt worden, als er der Erde am nächsten gewesen sei, wobei „die minimale Entfernung zum Zentrum der Erde 139.410 Kilometer“ betragen habe.

    Roskosmos habe unverzüglich Kollegen aus anderen Observatorien über den Fund informiert und am 8. November von den Sternwarten Great Shefford (Großbritannien) und Astronomical Research Observatory, Westfield (USA) bestätigende Beobachtungsdaten erhalten.

    Nach Angaben der russischen Raumfahrtbehörde nähert sich der Asteroid nicht das erste Mal der Erde an, konnte aber erst jetzt entdeckt werden. Ob eine Gefahr für die Erde besteht, geht aus der Mitteilung nicht hervor.

    Bis 400 Kilotonnen TNT

    Im Februar 2013 war über der russischen Ural-Stadt Tscheljabinsk ein Meteorit in die Erdatmosphäre eingetreten und in 30 bis 50 Kilometer Höhe explodiert (Video >>). Die Druckwelle verursachte erhebliche Sachschäden in der Stadt und führte zu Hunderten Verletzten – vor allem durch zersplittertes Fensterglas.

    Die dabei freigesetzte Energie schätzen Forscher auf 100 bis 400 Kilotonnen TNT. Zum Vergleich: Die Explosionskraft der Atombombe „Little Boy“, die die USA 1945 über der japanischen Stadt Hiroshima abgeworfen hatten, entsprach 12,5 Kilotonnen TNT.

    Der größte Bruchteil des Himmelkörpers stürzte in den Binnensee Tschebarkul. Vor dem Eindringen in die Erdatmosphäre war der Meteor 13.000 Tonnen schwer und ungefähr 4,45 Milliarden Jahre alt gewesen.

    sp/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Hat mit Rechtsstaat und Demokratie nichts mehr zu tun“ – Juristen wollen Corona-Krise aufklären
    Zwei Flugzeuge im Münsterland zusammengestoßen – mindestens ein Toter
    Deutsche Studenten in den USA bitten Bundesregierung um Hilfe
    Im Schatten von Corona: Dieser US-Pharmakonzern verdient mit Pandemie Milliarden
    Tags:
    Tscheljabinsk, Meteor, Erde, Entdeckung, Sternwarte, Roskosmos, Asteroid