14:02 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Knochengewebe im Labor

    Knochenersatz aus dem Weltraum? Kein Problem für russische ISS-Wissenschaftler

    © Sputnik / Sergej Weniawskij (SYMBOLFOTO)
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1612
    Abonnieren

    Russischen Wissenschaftlern an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) ist es erstmals gelungen, künstliches Knochengewebe unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit zu züchten. Darüber schreibt die russische Zeitung „Iswestija“ am Montag.

    Für das Experiment wurde ein Bioprinter genutzt, der nach dem Prinzip der magnetischen Levitation funktioniert. Das Gerät lässt im Gegensatz zum traditionellen 3D-Drucken ein Objekt gleich von allen Seiten entstehen.

    Wie Wladimir Komlew, Chef des Baikow-Forschungsinstituts für Metallurgie und Materialkunde der Russischen Akademie der Wissenschaften, gegenüber der Zeitung sagte, wurden für das künstliche Knochengewebe Stoffe auf Grundlage von Calciumphosphat-Keramik genutzt, die nach ihrer Zusammensetzung fast identisch mit den anorganischen Komponenten eines echten Knochens seien.

    Das Projekt soll künftig die Transplantation von Knochenimplantaten an Kosmonauten ermöglichen, falls es zu jeglichen Verletzungen oder Krankheiten kommen sollte. In Zukunft wollen die Wissenschaftler Stammzellen mit menschlicher DNA in künstlichen Knochen verwenden, um das Risiko der Abstoßung der Implantate zu verringern.

    om/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Entschlossene“ Antwort: USA warnen Teheran nach Angriffen
    Neues Russen-Raumschiff zu schwer: „Dicke" Kosmonauten dürfen vorerst nicht zum Mond
    Boeing will nicht um Pentagon-Ausschreibung zur ICBM-Schaffung kämpfen
    Tags:
    Kosmonauten, Gesundheit, Forschung, Bioprinter, Knochenersatz, Knochengewebe, Weltraum, ISS, Russland