05:26 21 Oktober 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    2366
    Abonnieren

    Die künstliche Produktion von lebendigem organischem Gewebe wird zunehmend Realität. Einer der führenden Experten der Welt, Professor an der Universität Hannover, Boris Tschitschkow, spricht über die bisherigen Errungenschaften auf dem Gebiet 3D-Bioprinting.

    - Herr Tschitschkow, was ist eigentlich 3D-Bioprinting?

    - Das ist ein Forschungszweig in der modernen Regenerationsmedizin, die Laserimpulse für additive Produktion von dreidimensionalem lebendigem Gewebe verwendet. Das Prinzip ist ziemlich einfach: Das Zellmaterial wird Schicht für Schicht von der Basisplatte auf das Objekt übertragen – durch eine kleine Schlagwelle, die durch Laser ausgelöst wird. Moderne Lasergeräte können bis zu einer Million Impulse pro Sekunde generieren, und das bedeutet, dass dies in der Perspektive eine sehr schnelle Technologie werden könnte.

    - Welche Probleme können dank dieser Technologie gelöst werden?

    - Das Wichtigste ist aus meiner Sicht, dass dadurch menschliche Organe produziert und die Risiken bei ihrer Transplantation verringert werden können. Wenn diese Tendenzen anhalten, dann könnten wir schon in fünf oder zehn Jahren über erfolgreich gedruckte und „angebaute“ Organe hören. Außerdem könnte man die Haut drucken, Testmuster von kosmetischen Mitteln usw. produzieren.

    - Welche Fortschritte wurden bereits gemacht?

    - Wir können bereits Haut, Knorpel, verschiedene Gewebe für Herz, Nieren und Leber drucken. In der Welt gibt es schon viele Forschungszentren, die sich mit solcher Arbeit beschäftigen. Ärzte können alle Aufgaben, die vor der modernen Medizin stehen, nicht im Alleingang lösen, und deshalb müssen Biologen, Physiker, Chemiker und Ingenieure gemeinsam arbeiten – das ist das Erfolgsgeheimnis.

    - Woher nimmt man den Zellstoff, um Gewebe zu drucken?

    - Diese Zellen sollen unsere lebendigen Zellen sein – sie sollen Ihren genetischen Code tragen. Um diesen Stoff zu bekommen, wird eine Technologie zum Zellen-Reprogrammieren verwendet, für die der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin im Jahr 2012 verliehen wurde. Das erlaubt, Stammzellen aus üblichen, leicht zugänglichen Zellen zu bekommen, beispielsweise aus der Haut oder aus dem Blut, diese zu vermehren und in die Zellen des nötigen Organs zu differenzieren.

    - Kann man jedes Organ drucken, egal wie kompliziert es sein sollte?

    - Vorerst nicht, denn es gibt eine ganze Reihe von Problemen, die zunächst in den Griff bekommen werden müssen. Das größte von ihnen ist die Vaskularisation, nämlich die Entstehung eines richtigen „Netzwerkes“ von Blutgefäßen und ihre Implantation ins Kreislaufsystem des Organismus. Aber die Lösung dieser Probleme ist eine Frage der Zeit und Finanzierung.

    - Wie sehen Sie die Zukunft dieser Technologie?

    - Stellen Sie sich einmal vor, dass Sie Ersatzteile für sich selbst kaufen können – genauso wie Sie sie jetzt für Ihr Auto kaufen. Am Anfang wird das natürlich sehr teuer sein, doch mit der Zeit wird sich die Situation verändern. Außerdem ist diese Technologie völlig ungefährlich.

    Ich denke, Bioprinting hat eine große Zukunft: Diese Technologie wird unvermeidlich kommen und unser Leben genauso stark verändern wie das Internet.

    Boris Tschitschkow war der wichtigste Redner des Vierten Internationalen Symposiums zum Thema „Ingenieur-physikalische Technologien der Biomedizin“, das vom 26. bis 30. Oktober vom Ingenieursphysikalischen Institut für Biomedizin von der Nationalen Nuklearforschungsuniversität (MEPhi) veranstaltet wurde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    USA erweitern Sanktionen gegen Nord Stream 2
    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Alleine gegen 15 Länder – Sachsen-Anhalt wehrt sich gegen neue Rundfunkgebühren
    Tags:
    Nationale Universität für Nuklearforschung (MEPhi)