20:00 16 Juli 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1058199
    Abonnieren

    Forscher in Mexiko haben eine neue äußerst giftige Spinnenart entdeckt - nach nur einem Biss dieser Tiere beginnt die menschliche Haut zu verrotten. Darüber schreibt das Informationsportal „Ladbible“.

    Die Biologen von der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko unter der Leitung von Professor Alejandro Valdez-Mondragón nannten die Spinne Loxosceles tenochtitlan.

    ​Laut Valdez-Mondragón ähnelt die neue Spinne einer anderen Art - Misteca Loxosceles - sehr und wurde eben wie diese mit Zierpflanzen in die Region gebracht. Doch nach einer detaillierten Untersuchung seien die Biologen zur Schlussfolgerung gekommen, dass diese Spinnenart absolut anders und in Mexiko beheimatet sei.

    Das Wichtigste und am wenigsten Angenehme an dieser Spinne ist ihr Gift. Es ruft eine sehr schnelle Nekrose von menschlichem Gewebe hervor. Die Haut auf der betroffenen Stelle beginnt wortwörtlich zu verrotten. Der Heilungsprozess kann mehrere Monate dauern und am Ende Narben hinterlassen. Ohne sofortige ärztliche Behandlung kann es für einen Menschen mit einem tödlichen Ausgang enden.

    Noch ein Moment: diese Spinnen hausieren gerne in menschlichen Räumen, was das Risiko, ihnen zu begegnen, deutlich erhöht.

    om/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Deutsche Corona-Strategie: "Es ist falsch entschieden worden" - Dr. Wolfgang Wodarg
    Deutsche Techniker und Fachleute an Bord: Sonderflug landet in Südafrika
    „Beispielloser Eingriff“: Deutsche Wirtschaft reagiert auf US-Drohung gegen Nord Stream 2 
    Sargnagel für die Erde: Darum gelang es den USA, die schrecklichste Waffe zu bauen
    Tags:
    Menschen, Gefahr, Entdeckung, Mexiko, Gift, Spinne