06:11 23 September 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1562
    Abonnieren

    Ein internationales Forscherteam hat das Rätsel um die Entstehung der gigantischen Masse von treibendem porösem Vulkangestein, die vor einigen Monaten im Pazifik gesichtet worden ist, gelöst. Dies berichtet das Fachportal „Science Alert“.

    Demnach ist das „Bimsfloss“ infolge des Ausbruchs eines Unterwasservulkans 50 Kilometer von der Vava’u-Insel im Südsee-Staat Tonga (Polynesien) entfernt entstanden.

    Der Erdbeobachtungssatellit Sentinel-2 der Europäischen Weltraumorganisation ESA habe zwei deutliche kreisförmige Eruptionsfahnen auf der Oberfläche des Ozeans aufgenommen, die sich direkt über dem Unterwasservulkan befanden. Dieser sei ein Teil des Tofua-Vulkanbogens, einer Kette von Vulkanen am Rand einer tektonischen Platte, die sich unter der Platte daneben bewegte. Der bisher unbenannte Vulkan sei von den Forschern nun „Vulkan F“ getauft worden.

    Mit Hilfe von einem Unterwasserortungsgerät hätten die Wissenschaftler eine gewaltige vulkanische Caldera mit einer Größe von acht mal sechs Kilometern und einer Tiefe von 700 Metern identifiziert.

    Das aufgeschäumte Gestein wird Bimsstein genannt. Es entsteht, wenn extrem heißes Gestein unter hohem Druck aus einem Vulkan ausbricht und schnell abkühlt. Etwa, wenn Magma nach einer Eruption unter Wasser schnell abkühlt. Die „Bimsfloss“-Fläche betrug zunächst 136,7 Quadratkilometer.

    Das Mindestvolumen des Gesteins werde auf 8,2 Millionen bis 41 Millionen Kubikmeter geschätzt. Das „Floss“ treibe derzeit an die Nordostküste Australiens, wo sich das Great Barrier Reef befindet.

    Riesiger Steinteppich im Ozean

    Ende August hatten Medien berichtet, dass sich im Pazifik ein riesiger Teppich aus vulkanischem Gestein  auf Australien zubewegt. Eine Aufnahme der US-amerikanischen Raumfahrtbehörde Nasa zeigte die graue Fläche auf dem Wasser von oben. Damals wurde gemutmaßt, dass der Teppich infolge des Ausbruchs eines unterirdischen Vulkans in der Nähe des Inselstaats Tonga in der ersten Augustwoche entstanden ist.

    pd/ip/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: „Grüne Korridore“ frei von Handelskriegen und Sanktionen zurzeit besonders aktuell
    Fall Nawalny: Darum kann Deutschland keine strafrechtlichen Schritte einleiten – Zeitung
    „Boden brennt unter den Füßen“: Warum flüchten US-Truppen aus besetzten Ländern?
    Chinesischer Botschafter in Deutschland warnt vor „erhobenem Zeigefinger”
    Tags:
    Steine, Forscher, Pazifik, Ausbruch, Vulkan