07:19 24 Januar 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    914215
    Abonnieren

    Amerikanische Forscher von der University of Illinois in Urbana-Champaign haben festgestellt, dass Koffein negative Folgen einer ungesunden Ernährung ausgleichen kann, weil es die Lipiden-Ablagerung verlangsamt und den Gehalt von Triglyzeriden senkt. Eine Pressemitteilung über die Studie ist auf der Webseite von MedicalXpress veröffentlicht worden.

    Wie das Fachmagazin berichtet, hatten beispielsweise Ratten, die im Laufe von vier Wochen Koffein aus dem Mate-Tee erhielten, um 16 Prozent weniger Gewicht und um 22 Prozent weniger Fett akkumuliert als jene ihrer Artgenossen, die Mate ohne Koffein bekamen. Die ganze Zeit bestand ihre Ration zu 40 Prozent aus  Fetten, zu 45 Prozent aus Kohlehydraten und zu 15 Prozent aus Eiweißen. Die Menge des konsumierten Koffeins war vier Tassen Kaffee für den Menschen äquivalent. 

    Mate-Tee (Tee aus Paraguay) ist ein Getränk, das aus getrockneten zerkleinerten Blättern und jungen Trieben einer paraguayischen Stechpalme zubereitet wird. Er zeichnet sich durch einen hohen Koffein-Gehalt aus.

    Den Forschern war es gelungen, die gleichen Ergebnisse mithilfe von synthetischem Koffein und Kaffeekoffein zu erzielen.

    In Zukunft steht den Wissenschaftlern bevor, zu verstehen, wie Mate und Koffein den Menschen im Kampf gegen Übergewicht, Fettleibigkeit und Stoffwechselstörungen helfen können.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Oktober 2000, Fernost: Kampfjet Su-24 blamiert die Navy bis auf den Kiel
    „Was sollen wir mit Litauen?“ – Russlands Außenminister a.D. Iwanow in Berlin
    Polen bildet Sonderstab zum Monitoring von Putins Handeln bei Welt-Holocaust-Forum
    Tags:
    Übergewicht, Nutzen, Koffein, Studie, MedicalXpress, Forscher