10:01 18 Januar 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    43210
    Abonnieren

    Die US-Astronautin Christina Koch ist nun die Frau, die am längsten ununterbrochen im Weltall war. Das gab die US-Weltraumbehörde Nasa auf Twitter bekannt.

    Koch, die am 15. März auf der Internationalen Raumstation (ISS) ankam, war der Nasa zufolge am Samstag bereits 289 Tage im All. Damit habe sie die ehemalige US-Astronautin Peggy Whitson übertroffen. Whitson hatte 288 Tage ohne Pause im Weltraum verbracht.

    Das sei eine „wunderbare Sache für die Wissenschaft“, sagte Koch von der ISS aus dem US-Nachrichtensender CNN.

    „Wir sehen einen neuen Aspekt davon, wie der menschliche Körper über lange Zeit von der Schwerelosigkeit beeinflusst wird, und das ist sehr wichtig für unsere geplanten zukünftigen Raumfahrtaktivitäten zum Mond und zum Mars.“

    Im Februar soll Koch zur Erde zurückkehren – nach dann 328 Tagen im All. Der Russe Michail Kornijenko und der Amerikaner Scott Kelly verbrachten ab Ende März 2015 jeweils 340 Tage an Bord der ISS. Den längsten Aufenthalt im Weltraum am Stück absolvierte der russische Kosmonaut Waleri Poljakow mit 437 Tagen 1994/1995 auf der „Mir“-Raumstation.

    Frauen-Duo bei ISS-Außeneinsatz

    Koch schrieb bereits doppelt Geschichte: Im Oktober 2019 nahm sie mit ihrer Kollegin Jessica Meir am allerersten Frauenweltraumspaziergang außerhalb der ISS teil. Die beiden Frauen mussten an der Außenwand der Raumstation einen Batteriewechsel vornehmen.

    mo/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Merkel hat Realpolitik zu betreiben“: CSU-Urgestein Stoiber zu Putin und Libyen-Konferenz Exklusiv
    Trump: Chamenei sollte seine Worte sehr vorsichtig wählen
    „Das geht zu weit“: Putin beklagt „unrechtmäßige Urteile“ des Europäischen Gerichtshofs
    Tags:
    NASA, Christina Koch, Weltraum