21:01 21 Januar 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    82031
    Abonnieren

    Menschen, die hauptsächlich fettarme Kuhmilch oder Magermilch trinken, altern langsamer. Das hat ein Forscherteam nachgewiesen, dessen Forschungsergebnisse auf der Homepage der Brigham Young University in den USA veröffentlicht wurden.

    Das Forscherteam unter der Leitung von Professor Larry Tucker hat die Trinkgewohnheiten von 5834 volljährigen US-Amerikanern analysiert. Dabei zeigte sich, dass diejenigen, die fettarme Milch getrunken haben, einen wesentlich langsameren biologischen Alterungsprozess aufwiesen als Menschen, die Milch mit zwei Prozent Fettgehalt und mehr tranken.

    „Es war überraschend, wie stark der Unterschied war“, sagte Tucker. „Wenn Sie sich entscheiden, fettreiche Milch zu trinken, dann sollten Sie sich bewusst sein, dass dies voraussehbare oder einige bedeutende Konsequenzen mit sich bringt“.

    Telomere und ihre Wichtigkeit für den Körper

    Die Wissenschaftler untersuchten den Zusammenhang zwischen der Länge der Telomere (Enden der linearen Chromosomen), der Häufigkeit des Milchkonsums und dem Fettgehalt der Milch.

    Telomere sind die Enden der menschlichen Chromosomen. Sie funktionieren wie eine biologische Uhr und sind mit dem Alter verbunden. Bei jeder Zellteilung werden die Telomere kürzer. Das bedeutet, dass die Telomere mit dem zunehmenden Alter des Menschen kürzer werden.

    Magermilch ist besser als fettreiche Milch

    Wie sich herausstellte, beeinflusst auch der Fettgehalt von Milch die Verkürzung der Telomere. Je mehr fettreiche Milch ein Mensch trinkt, desto kürzer werden die Telomere, heißt es in der Studie. Die Forscher fanden heraus, dass bei jedem Prozent mehr Fett in der Milch (wenn der Fettanteil beispielsweise zwei Prozent statt einem Prozent beträgt), die Telomere sich um jeweils 69 Basenpaare von Nukleotiden verkürzten. Diese Zahl würde mehr als vier biologischen Jahren entsprechen. Bei Konsumenten von Milch mit 3,25 Prozent Fettanteil (besser bekannt als Vollmilch), wurde ein noch größerer Unterschied registriert: Ihre Telomere waren um ganze 145 Basenpaare kürzer, als bei den Menschen, die Magermilch bevorzugt haben. Auch bei Menschen, die generell keine Kuhmilch tranken, konnten kürzere Telomere nachgewiesen werden, als bei denen, die Magermilch zu sich nahmen.

    Laut Tucker bestätigt diese Erkenntnis die Ernährungsrichtlinien, die das Agrar-und Gesundheitsministerium der Vereinigten Staaten für die Jahre 2015-2020 veröffentlicht hatte. Fettarme Milch wurde darin als Bestandteil einer gesunden Diät erklärt.

    dg/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Jäger nahe Iran kurz vor Abschuss ukrainischer Boeing gesichtet – Moskau
    Infos zu C-Waffen-Einsatz in Syrien gefälscht? Russland präsentiert der Uno Beweise
    Syrien, Auslandseinsätze, Libyen: Wie Kramp-Karrenbauer der eigenen Regierung in die Beine grätscht
    Tags:
    USA, Wissenschaftler, Forscher-Team, Forscher, Milch