00:31 28 Februar 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    Von
    Coronavirus auf dem Vormarsch: Chronologie der Ausbreitung (115)
    162247
    Abonnieren

    In den letzten Wochen war die ganze Welt über die Nachricht von einem neuartigen Virus aus China besorgt. Was ist ein 2019-nCoV und wie wirkt es sich auf eine Person aus? Prof. Dr. med. Wiktor Zuew und der Direktor des Instituts für Medizinische Parasitologie an der Moskauer Setschenow Universität, Alexander Lukaschew, im Sputnik-Interview.

    Das Virus ist im Gegensatz zu Bakterien nicht autark und an sich nicht lebensfähig. Es gebe keine universellen Viren, sie müssen sich weiterentwickeln, sagt Alexander Lukaschew. Das Virus sei in der Tat ein Code in einer Eiweißhülle. Dieser Code hätte sich Milliarden von Jahren entwickelt, um Zellen zu unterwerfen.

    Eine Maschine, die sich selbst kopiert

    „Das Virus selbst ist zu hundert Prozent von der Zelle abhängig, in die es eindringt. Seine Aufgabe ist es, seinen genetischen Code in die Zelle zu bringen und sie zu zwingen, ihre eigenen Proteine zu produzieren. Gelingt dem Virus diese Aufgabe, so werden aus nur einer Zelle nicht ein Virus gewonnen, sondern bis zu 100.000 Viruspartikel. Tatsächlich schafft es eine Maschine, die sich selbst kopiert“, sagt Lukaschew.

    Das Virus erstellt absichtlich ungenaue Kopien. Es macht Fehler, um Optionen an unterschiedliche Bedingungen anpassen zu lassen. Die meisten Kopien schlagen fehl, aber nur eine geeignete Kopie kann dem Virus einen Vorteil verschaffen. Nach diesem Prinzip treten neue Stämme auf, und so ist das Coronavirus entstanden, so Experten.

    „Wenn es einem Virus gelingt, eine neue biologische Art zu fangen, ist der weitere Prozess sehr aktiv: Die Immunität des neuen Trägers ist nicht an das Virus angepasst. Außerdem vermehrt sich das Virus schnell“, betont Wiktor Zuew.

    Um die Gefahr der Ausbreitung einer Krankheit zu bewerten, verwenden die Wissenschaftler das Konzept einer Grundreproduktionszahl. Tatsächlich bedeutet dies, wie viele Menschen durchschnittlich von einer kranken Person infiziert sind. Bei Influenza beträgt diese Zahl 2 und bei Masern 15. Das SARS-Virus 2003 wies eine Basisreproduktionszahl von 4 auf. Die gleiche Bewertung wurde für 2019-nCoV vergeben.

    Wenn der SARS-Patient 2003 zuerst Symptome zeigte und dann begann, das Virus auszuscheiden, ist im Fall mit 2019-nCoV alles anders: Der Patient wird ansteckend, bevor er Symptome einer Infektion entwickelt.

    „Dies ist ein typisches Virus, das die oberen Atemwege und die Lunge befällt. Dies ist das gleiche Virus wie die Grippe, aber es ist sehr ansteckend, es hat die Fähigkeit, sich schnell von Person zu Person zu verbreiten, was zu einer schnellen Ausbreitung führt. Heute reisen Menschen auf der ganzen Welt, fliegen für ein paar Tage auf die Malediven. Wir haben die Kommunikation mit anderen Kontinenten verstärkt. Wir tauschen nicht nur Eindrücke und Emotionen aus, sondern auch unser mikrobielles Gepäck, und wir müssen verstehen, dass wir weder bakteriologisch noch virologisch steril sind“, unterstrich Professor Zuew.

    Wozu Flughäfen und Städte isoliert werden

    Die Schließung von Städten und Flughäfen durch die chinesischen Behörden erklärt sich durch die Notwendigkeit, die Super-Verbreiter des Coronavirus zu isolieren. „Genau das versuchen Epidemiologen jetzt. Dafür werden Städte und Flughäfen geschlossen“, erklärt Lukaschew.

    Seinen Worten zufolge habe der Ausbruch von SARS im Jahr 2003 „uns einen Vorsprung verschafft, und jetzt ist die Bereitschaft aller Systeme und Dienste höher als damals“.

    Die Wissenschaftler wiesen auf eine beispiellose Offenheit und Aktivität im Kampf gegen das neue Virus aus allen Staaten hin. Das erste Genom des Virus wurde in nur wenigen Tagen entschlüsselt. Wenn man das Genom kennt, kann man in zwei bis drei Tagen einen Test zur genauen Bestimmung des Virus im Blut entwickeln. Solche Tests wurden schnell in verschiedenen Ländern der Welt entwickelt, auch in Russland. Die Herstellung eines Impfstoffs dauert jedoch lange, durchschnittlich mindestens sechs Monate.

    „Diejenigen, die an Coronavirus erkrankt sind und sich dann erholt haben, erhalten eine gewisse Immunität, nämlich Antikörper. Aber jetzt ist es noch zu früh, darüber zu sprechen. Es wird einige Zeit dauern. Es muss analysiert werden, wie lange die Immunität andauert und wie hoch die Antikörpertiter sein werden“, stellt Professor Zuew fest. Er glaubt, dass die Prognose chinesischer Experten in Erfüllung geht und die Ausbreitung des Coronovirus zurückgeht.

    Sterblichkeitsrate

    Die Zahl der Infektionen und Todesfälle durch das Coronavirus ist in China erneut sprunghaft angestiegen. Wie die chinesische Gesundheitsbehörde mitteilt, gibt es inzwischen mehr als 24.384 (24.597 insgesamt) bestätigte Erkrankungen - das sind mehr als 4000 neue Fälle an einem Tag. Die Zahl der Todesopfer stieg auf 492 in China (494 insgesamt). Es ist der bisher stärkste Anstieg innerhalb eines Tages (laut Angaben vom Dienstag). Das entspricht einer Sterblichkeitsrate von etwa zwei Prozent. Bei der SARS-Pandemie 2002/2003 betrug die Sterblichkeitsrate zehn Prozent. Weltweit sind rund 180 Fälle in etwa zwei Dutzend Ländern bestätigt. In Deutschland ist das Virus bei zwölf Menschen nachgewiesen. In Russland bei zwei Menschen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Coronavirus auf dem Vormarsch: Chronologie der Ausbreitung (115)

    Zum Thema:

    Idlib: Türkische Militärs unter Beschuss geraten – neun Tote
    Syrische Luftverteidigung wehrt türkische Angriffsdrohne in Idlib ab
    Nach Tötung Soleimanis: Abgeordnete der Linksfraktion stellen Strafanzeige gegen Merkel
    Tags:
    Coronavirus