SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1280
    Abonnieren

    Syndrom des obstruktiven Atemstillstandes – so lautet die erschreckend klingende Bezeichnung für die systematische Atemstörung im Schlaf. Laut dem HNO-Arzt Alexej Koschelew ist sie ziemlich leicht zu diagnostizieren, wenn das Schnarchen nicht als störendes Geräusch, sondern als Symptom empfunden wird. Dies teilte der Experte Radio Sputnik mit.

    Das Schnarchen an sich sei nach Worten des Arztes nicht gefährlich, doch es könne Vorbote für viel ernsthaftere Erkrankungen sein. Schnarchende Menschen seien öfter im Schlaf mit aussetzender Atmung konfrontiert. Solche „Pausen“ können bis zu zehn Sekunden erreichen und schaden dem Organismus bedeutend.

    „Die größte Unannehmlichkeit beim nächtlichen Atemstillstand ist, dass der Mensch weniger Sauerstoff bekommt. Passiert dies systematisch, so können daraus diverse Probleme mit dem Herz- und Kreislaufsystem resultieren. Das Schnarchen selbst ist nicht so erschreckend, doch wenn dies durch Atemstillstand im Schlaf begleitet wird, so ist das bereits ein großes Problem. Es betrifft sowohl Kinder als auch Erwachsene“, erläuterte der Doktor.

    Atempausen beim Schlafen können einem erwachsenen Menschen den Schlaf und den ganzen darauffolgenden Tag verderben. Es ist nämlich so, dass das menschliche Gehirn, um den Atmungsprozess wiederaufzunehmen, für eine kurze Zeit aufwachen muss. Dies führe zur Schlafstörung und als Folge zu Müdigkeit und zu Kopfschmerzen für den gesamten nächsten Tag.

    Den Kindern können das Schnarchen und Atempausen einen erheblich ernsteren Schaden zufügen, sagte Doktor Koschelew in dem Interview mit Radio Sputnik.

    „Wenn der Atemstillstand im Schlaf einem Kind passiert, bekommt es weniger Sauerstoff und infolgedessen entwickelt sich sein Organismus nicht weiter. Wofür wird der Sauerstoff am meisten verwendet? Für die Muskeln und das Gehirn. Morgens wird das Kind unruhig erwachen, kein Appetit haben und so weiter und so fort“, erläuterte der Arzt.

    Alexej Koschelew empfiehlt allen, die ähnliche Symptome bei sich entdeckt haben, einen Arzt zu konsultieren. Zumal sowohl das Schnarchen als auch der Atemstillstand behandelt werden können.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Atombomben: „Deutschen wird Illusion vorgespielt, daß …“ – Experte enthüllt Irrtum bei US-Druck
    USA: Gewaltige Implosion vernichtet Erdölindustrie
    Forscher warnen: Arktis von „Zombie-Bränden“ bedroht
    Tags:
    Arzt, Apnoe, Schlaf, gefährlich, Gesundheit, Schnarchen