02:52 14 Juli 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    Corona-Pandemie breitet sich weiter aus – alle Entwicklungen (527)
    454
    Abonnieren

    Belgische Mediziner haben bestätigt, dass das Virus SARS-CoV-2 von Menschen auf Hauskatzen übertragen werden kann. Wie ein Vertreter des Gesundheitsministeriums in Brüssel am Freitag mitteilte, wurden entsprechende Untersuchungen durchgeführt, nachdem bei einer Hauskatze ähnliche Corona-Symptome vermutet worden waren wie bei Menschen.

    „Forscher der veterinärmedizinischen Fakultät an der Universität Liege (Lüttich) haben nachgewiesen, dass das Herrchen seine Katze tatsächlich mit dem Coronavirus infiziert hat“, sagte Behördensprecher Emmanuel Andre. Zu den möglichen Folgen einer derartigen Entwicklung machte er zunächst keine Angaben.

    Mittlerweile stieg die Zahl der Infektionen in Belgien in den letzten 24 Stunden um 1049 auf insgesamt 7284 und die Zahl der Corona-Toten um 69 auf 289, teilte das Gesundheitsministerium mit.

    Ganz Belgien unter Quarantäne

    Vom 14. März bis 5. April gilt im Land eine nationale Quarantäne. Alle Lehr- und Kultureinrichtungen sind geschlossen. Studenten und Schüler studieren von Zuhause aus. Alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen sind verboten, mit welcher Teilnehmerzahl auch immer.

    Die Privatunternehmen wurden angewiesen, möglichst mehr Beschäftigte auf Fernarbeit umzustellen. Die Staatseinrichtungen wurden zur Kurzarbeit verpflichtet. Nur Notdienste sind von den Beschränkungen ausgenommen.

    Weltweit sind derzeit knapp 522.000 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Rund 25.000 Fälle endeten tödlich.

    am/mk/ta

     

    Themen:
    Corona-Pandemie breitet sich weiter aus – alle Entwicklungen (527)

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine
    Tags:
    Bestätigung, Mediziner, Übertragbarkeit, Katzen, Coronavirus, Gesundheitsministerium, Belgien