10:01 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    94726
    Abonnieren

    Forscher der Keck School of Medicine an der University of Southern California haben eine neue Methode zur Behandlung der Coronavirus-Infektion entdeckt. Dies berichtet das Fachmagazin „Journal of Medical Virology“.

    Anhand eines mathematischen Modells analysierten die Mitarbeiter der Abteilung für Molekulare Mikrobiologie und Immunologie die körpereigene Immunantwort auf Covid-19 und verglichen sie mit den Prozessen bei einer üblichen Grippe.

    Sie stellten fest, dass bei einer Standard-Viruserkrankung unmittelbar nach der Infizierung die angeborene Immunität zu wirken beginnt und die Infektion sowie die dadurch geschädigten sogenannten Zielzellen zerstört. Dadurch wird die weitere Ausbreitung des Virus verhindert und der Körper gereinigt. Bleibt die Infektion bestehen, wird nach einiger Zeit eine adaptive Immunität ausgelöst.

    „Zytokinsturm“

    Wie die Forscher herausfanden, wird im Fall des Coronavirus die erworbene Immunität aktiviert, noch bevor alle Zielzellen der oberen Atemwege zerstört sind. Dies ermöglicht es der angeborenen Immunität nicht, die Infektion schnell zu bekämpfen, und so kommt es zu einer Überlastung des Immunsystems.

    „Eine längere Virusaktivität kann eine Überreaktion im Immunsystem auslösen, die als Zytokinsturm bezeichnet wird, der gesunde Zellen abtötet und Gewebeschäden verursacht“, sagt Weiming Yuan, ein Mitautor der Studie.

    Laut den Forschern reduziert das Zusammenspiel von angeborener und adaptiver Immunität vorübergehend die Viruslast auf den Organismus, was zu einer kurzfristigen Besserung bei den Patienten führt.

    „Wenn der Körper jedoch nicht vollständig vom Virus gereinigt ist und sich die Zielzellen wiederhergestellt haben, kann die Infektion den Organismus erneut angreifen und einen weiteren Höhepunkt erreichen“, sagte Sean Du, ein anderer Studienautor.

    Deshalb werden bei einigen Patienten mit Covid-19 die Symptome für eine Weile schwächer, aber dann kommt es zu einem Rückfall.

    Körpereigenes Immunsystem

    Aufgrund der erhaltenen Ergebnisse schlugen die Wissenschaftler vor, das körpereigene Immunsystem mit Hilfe von Immunsuppressiva in den frühen Stadien der Krankheit zu unterdrücken.

    „Wir werden in der Lage sein, die adaptive Immunantwort zu verzögern, um zu verhindern, dass sie die Arbeit der angeborenen Immunität beeinträchtigt, wodurch das Virus und infizierte Zellen schneller eliminiert werden können“, sagte Du.

    Um die Ergebnisse der mathematischen Modellierung zu bestätigen, sei es laut den Forschern wichtig, die Viruslast und andere Biomarker bei Patienten mit Covid-19 täglich zu messen. Darüber hinaus erfordere die Einführung einer solchen Behandlung zusätzliche klinische Tests, betonten sie.

    Corona: Aktueller Stand

    Die Covid-19-Pandemie erfasste fast alle Länder der Welt. Nach Angaben der WHO sind über 3,4 Millionen Menschen mit dem Virus infiziert, über 243.000 sind gestorben.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nahm an Tests von Oxford-Corona-Impfstoff teil: Brasilianischer Freiwilliger gestorben
    Trump ist unfähig sagt Obama, Kritik an Behörden nach Messerattacke auf Touristen
    Norbert Röttgen schwärmt von „nicht ersetzbaren“ USA und richtet „historische Frage“ an Deutschland
    Tags:
    bekämpfen, Coronavirus, medizinische Behandlung, Immunsystem, Immunität