10:36 27 November 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    321290
    Abonnieren

    Forscher haben festgestellt, dass das Coronavirus durch Tränenflüssigkeit übertragen werden kann. Die Ergebnisse der Studie wurden auf dem Portal „MedRxiv“ veröffentlicht.

    Die Fachleute der School of Medicine bei der Johns Hopkins University stellten fest, dass in den Zellen der Augenoberfläche nicht nur das ACE-2-Protein vorhanden ist, das als Eintrittspunkt für das Virus gilt, sondern auch TMPRSS2, ein Enzym, das dem Virus hilft, nach Bindung des viralen Proteins an ACE-2 einzudringen.

    „Reservoir“ für das Virus

    Es wird betont, dass das Vorhandensein von ACE-2 und TMPRSS2 in ein und derselben Zelle ausreichend sei, damit sich das Virus effizient replizieren könne. Experten kamen zu dem Schluss, dass die Zellen der Augenoberfläche nicht nur für SARS-CoV-2-Infektionen anfällig seien, sondern auch als „Reservoir“ für das Virus dienen können.

    „Eine Infizierung der Zellen der Augenoberfläche kann dazu führen, dass das Auge zum Träger des Virus wird und die Tränenflüssigkeit, die Partikel des Virus enthält, zu einem wichtigen Mechanismus für die Übertragung auf andere Menschen wird“, schlussfolgern die Wissenschaftler.

    Corona: Aktueller Stand

    Am 11. März hatte die Weltgesundheitsorganisation den Ausbruch einer neuen Coronavirus-Infektion Covid-19 als Pandemie eingestuft. Nach den neuesten Daten hat die Zahl der Infektionsfälle mit dem neuen Coronavirus-Typ weltweit vier Millionen überschritten, über 282.000 starben.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    US-Aufseher: Deutsche Bank soll sich aus Russlandgeschäft zurückziehen
    Monster-Krokodil trifft Auge in Auge auf gefährlichen Bullenhai: Wer blinzelt als erster? – Video
    Tags:
    Protein, Zellen, Augen, Übertragung, Pandemie, Weltgesundheitsorganisation (WHO)