11:27 06 Juli 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    164234
    Abonnieren

    Polnische Forscher vom Wissenschaftlich-technologischen Park PPNT in der Stadt Gdynia (Woiwodschaft Pommern) haben eine Anwendung vorgestellt, die die Wahrscheinlichkeit des Todes im Fall einer Corona-Ansteckung berechnet.

    Laut einer Mitteilung auf der offiziellen PPNT-Seite wurde die Anwendung von einem Team um Piotr Bandosz entwickelt und ist online zugänglich.

    Bei der Prognose werden Geschlecht und Alter berücksichtigt. Außerdem wird das Vorliegen solcher Beschwerden wie Bluthochdruck und weiterer Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Typ-2-Diabetes und Krebs in Betracht gezogen.

    Nach Bandosz' Angaben machen Patienten ohne jegliche chronische Krankheiten weniger als ein Prozent aller Covid-19-Todesopfer aus.

    Vorhersagen für unterschiedliche Gruppen

    Für einen 30-jährigen Mann ohne aufgelistete Vorerkrankungen sagt die Anwendung ein Todesrisiko von 0,03 Prozent im Fall einer Corona-Infektion voraus. Für eine Frau desselben Alters soll die Wahrscheinlichkeit bei 0,02 Prozent liegen.

    Ein 80-jähriger Diabetiker stehe unter einem 25,86-prozentigen Covid-19-Sterberisiko. Seine Altersgenossin mit derselben chronischen Erkrankung hätte mehr als doppelt so hohe Chancen, nach einer Corona-Ansteckung am Leben zu bleiben, so die Webseite.

    Coronavirus

    Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 11. März den Ausbruch des neuen Covid-19-Erregers als Pandemie eingestuft.

    Weltweit wurden laut der Johns-Hopkins-Universität (JHU) bereits mehr als 4,1 Millionen Menschen mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Bisher wurden demnach 283.526 Todesopfer registriert.

    mo/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Atlantikküsten-Pipeline in den USA wird nicht gebaut
    Für US-Truppen: Deutschland zahlte fast eine Milliarde Euro in zehn Jahren
    Hubschrauber Mi-2 legt harte Landung in Russland hin: Opfer gemeldet – Video
    Tags:
    Coronavirus, Polen