SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    6192
    Abonnieren

    Südkoreanische Forschungsmediziner haben eine klinische Studie zur Wirksamkeit der Behandlung des Kahlwerdens mit einem Wirkstoff durchgeführt, der aus Proteinen gewonnen wird, die von Stammzellen des Fettgewebes sekretiert werden. Die Studienergebnisse wurden im Fachmagazin „Stem Cells Translational Medicine“ veröffentlicht.

    Fettgewebestammzellen scheiden mehrere Wachstumshormone aus, die das Wachstum und die Vermehrung der Zellen unterstützen. Es ist bekannt, dass einige mit diesen Hormonen assoziierte Wachstumsfaktoren, wie der Hepatozytenwachstumsfaktor, der vaskuläre endotheliale Wachstumsfaktor, der insulinähnliche Wachstumsfaktor und der Blutplättchenwachstumsfaktor, zum Wachstum des Haarfollikels während der Haarbildung und des Haarwachstums beitragen.

    Androgenetische Alopezie

    Forscher der Pusan National University beschlossen, experimentell zu testen, ob der Extrakt aus Stammzellen von Fettgewebe bei der Behandlung von androgenetischer Alopezie - der häufigsten Art von Kahlheit, die durch genetische, hormonelle und umweltbedingte Faktoren verursacht wird und mehr als die Hälfte aller Männer über 50 und fast ebenso viele Frauen betrifft, - helfen würde.

    Androgenetische Alopezie gehört zwar nicht zu den gesundheitsgefährdenden Krankheiten, beeinträchtigt jedoch den psychischen Zustand und die Lebensqualität der Menschen. Es gibt mehrere zugelassene Medikamente zur Behandlung von Haarausfall, aber die wirksamsten haben unangenehme Nebenwirkungen wie Libidoverlust und erektile Dysfunktion. Daher suchen Wissenschaftler weiterhin nach sichereren und effektiveren Behandlungen.

    Der Extrakt aus den Stammzellen des Fettgewebes wurde im Labor der Pusan University durch Zerstörung der Stammzellmembran mit niederfrequenten Ultraschallwellen erhalten.

    Die Studie umfasste 38 Patienten - 29 Männer und neun Frauen mittleren Alters mit androgenetischer Alopezie, die in zwei Gruppen eingeteilt wurden. Die Vertreter der einen Gruppe rieben zweimal täglich Extrakt mit Stammzellen von Fettgewebe in die Kopfhaut ein, die Teilnehmer der anderen Kontrollgruppe dagegen ein Placebo.

    Wundervolle Wirkung von Extrakt

    Nach 16 Wochen zeigten Patienten, die mit Stammzellen behandelt wurden, eine signifikante Erhöhung der Haarmenge und des Follikeldurchmessers.

    „Es ist bekannt, dass Stammzellen aus Fettgewebe das Haarwachstum sowohl bei Männern als auch bei Frauen fördern. Allerdings wurden zuvor in keiner einzigen randomisierten, placebokontrollierten Studie an Menschen die Auswirkungen und die Sicherheit der Verwendung von Stammzellenextrakt aus Fettgewebe zur Behandlung von Alopezie untersucht“, werden in der Pressemitteilung die Worte des Leiters der Studie, Dr. Sang Yeoup Lee, von der Klinik für Familienmedizin und dem nationalen Forschungsinstitut für die Konvergenz biomedizinischer Wissenschaften und Technologien an der Pusan University angeführt.

    Die Testergebnisse zeigen, dass Stammzellextrakt aus Fettgewebe eine neue Lösung für die Wiederherstellung des Haares, die seine Dicke und Dichte erhöht, eine sichere Alternative zu bestehenden therapeutischen Methoden sein könne, behaupten die Wissenschaftler.

    In Zukunft planen die Autoren, ähnliche Studien mit einer großen Anzahl von Teilnehmern unterschiedlichen Alters und aus unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen durchzuführen.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Postillon“ „kidnappt“ „Bild“-Chef Reichelt
    Gezerre um das Rohr: Wann geht Nord Stream 2 endlich ans Netz?
    „Unprofessionelles“ Manöver: USA melden Abfangen von Aufklärungsjet durch russische Su-35 – Video
    Tags:
    Forscher, Fettgewebe, Stammzellen, Behandlung, Heilmethode, Haarausfall