21:25 23 November 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1519
    Abonnieren

    Wissenschaftler haben herausgefunden: Bei Patienten mit Covid-19 in der akuten Phase der Krankheit könnten sich Verworrenheit und Delirium entwickeln. Zudem laufen sie Gefahr, auf langfristige Sicht Depression, Angststörung und posttraumatische Belastungsstörung zu erwerben. Die Ergebnisse der Studie veröffentlichte das Fachblatt „Lancet“.

    „Die früheren Grippe-Pandemien waren mit langfristigen neuropsychiatrischen Folgen verbunden, und es ist daher möglich, dass die anderen Virus-Infektionen im größeren Umfang zu anhaltenden psychischen Erkrankungen führen können“, vermuten die Autoren der Studie. 

    Das Ziel der Untersuchung lag demnach darin, die zwei letzten Coronavirus-Epidemien, Sars-CoV-2 und Mers-CoV, zu erforschen, um potenzielle psychiatrische und neuropsychiatrische Folgen der aktuellen Pandemie zu identifizieren, so die Wissenschaftler. 

    ao/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland droht bei Weitergabe von Kontrollflug-Informationen an USA mit „harter Antwort“
    Nasa unterbricht Live-Stream: Was taucht hier vor ISS auf? – Video
    Waffenschmuggel vermutet: Ankara stoppt Bundeswehreinsatz auf türkischem Frachter
    „Ohne Hintergedanken“: Putin äußert sich zu ausgebliebenen Glückwünschen an Biden
    Tags:
    Erkrankung, Studie, Depression, Forschung, Coronavirus