20:08 03 Juli 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1217
    Abonnieren

    Forscher von der University of Colorado (USA) und ihre Kollegen vom Australian Bureau of Meteorology in Melbourne sind zu dem Schluss gekommen, dass die unberührte Atmosphäre des Südlichen Ozeans (SO) ein Ort sein kann, wo die Luft am saubersten ist.

    Die Ergebnisse ihrer Studie sind in der Fachzeitschrift „Proceedings der Natural Academy of Sciences“ (PNAS) veröffentlicht worden.

    Wegen menschlicher Aktivitäten auf der Erde gibt es praktisch keine Orte mit einer unberührten Natur. Nun hat ein Forscherteam die Vermutung geäußert, dass die Luft über dem Südlichen Ozean, der auch als das Südpolarmeer bezeichnet wird, am wenigsten von der Aerosolverschmutzung und vom Staub von den Kontinenten der Welt beeinflusst werde.

    Ein Forschungsschiff mit Spezialisten sei von Tasmanien aus bis zur antarktischen Eiskante gereist. Unterwegs nahmen sie Luftproben. Die Wissenschaftler interessierten sich für Mikroben, die oft Tausende von Kilometern vom Wind verstreut werden. Mit deren Untersuchung wollten die Forscher die Eigenschaften der unteren Atmosphäre bestimmen.

    Die DNA-Sequenzierung und Quellenverfolgun ergaben, dass Bakterien direkt vom Ozean in die Umwelt gelangten, was die ursprüngliche Hypothese von Wissehschaftlern bestätigte.

    „Anscheinend ist die Antarktis von der Ausbreitung von Bakterien aus den südlichen Kontinenten isoliert. Dies deutet darauf hin, dass der Südliche Ozean eine der wenigen Regionen ist, die von der anthropogenen Aktivität kaum betroffen sind“, sagte Thomas Hill, ein Mitautor der Studie. 

    Insgesamt deute dies darauf hin, dass der Südliche Ozean einer der wenigen Orte auf der Erde ist, die nur minimal von anthropogenen Aktivitäten betroffen sind, fügte er hinzu.

    Der Südliche Ozean

    Der Ozean umgibt die Antarktis, speist sich aus den südlichsten Ausläufern des Atlantischen, Indischen und Pazifischen Ozeans. Es erstreckt sich über eine Fläche von 20,3 Millionen
    Quadratkilometern – was in etwa der 57-fachen Größe Deutschlands entspricht.

    Das Südpolarmeer bedeckt etwa zehn Prozent der Weltmeeresfläche und gehört zu den bedeutendsten marinen Ökosystemen und zu den produktivsten Meeren der Erde. Es beherbergt unterschiedlichste Organismen, von Einzellern und Algen bis zum größten Säugetier der Erde, dem Blauwal. 

    pd/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Geschmacklos ohne Ende“: „Seriöse“ Medien, Drosten und Lockdown im Regierungsviertel missbilligt
    Virologe Streeck zu Coronavirus: Darum wird es keine zweite Welle geben, sondern…
    Bundespolizei stoppt und räumt ICE zwischen Berlin und Hamburg – Grund unklar
    Tags:
    Luftverschmutzung, Luft, Antarktis