03:03 14 Juli 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    953
    Abonnieren

    Forscher von Universitäten in den US-Bundesstaaten Texas und Kalifornien haben die Effektivität des Maskentragens bei der Eindämmung der Corona-Infektion recherchiert und die Ergebnisse im Fachmagazin „Proceedings of the National Academy of Sciences“ („PNAS“) veröffentlicht.

    Das Team um Renyi Zhang von der A&M University in College Station untersuchte Daten und Statistiken aus dem chinesischen Wuhan, wo das Virus anfangs ausgebrochen war, sowie aus Italien und der Millionenmetropole New York.

    Das Tragen von Masken wurde in Italien und New York zeitlich nach anderen Empfehlungen, wie Händewaschen oder Abstand halten, angeordnet – im besonders stark betroffenen Norden Italiens am 6. April, in New York am 17. April. In Wuhan dagegen wurden alle diese Regeln gleichzeitig angeordnet. Die Forscher verglichen in einem am Dienstag publizierten Artikel die Daten vor und nach der Masken-Regel in New York und Italien mit denen in Wuhan.

    „Diese Schutzmaßnahme allein hat die Ansteckungszahlen wesentlich reduziert: In Italien zwischen dem 6. April und dem 9. Mai hat sie mehr als 78.000 Ansteckungen verhindert, in New York vom 17. April bis zum 9. Mai mehr als 66.000.“

    Aus ihren Zahlen folgern die Wissenschaftler, dass sich die Übertragung der Viren durch die Luft als dominanter Infektionsweg herauskristallisiere. Maßnahmen wie Abstand halten und Quarantäne alleine könnten die Corona-Verbreitung nicht aufhalten. Eine gleichzeitige Verwendung dieser Maßnahmen, zusammen mit der Ermittlung von Kontaktpersonen, geben die besten Chancen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie.

    „Der Unterschied zwischen vorgeschriebenem und nicht vorgeschriebenem Mundschutz stellt den bestimmenden Faktor bei der Gestaltung des Ablaufs der weltweiten Pandemie dar.“

    Coronavirus

    Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 11. März den Ausbruch des neuen Covid-19-Erregers als Pandemie eingestuft.

    Weltweit wurden laut der Johns-Hopkins-Universität (JHU) bereits mehr als 7,7 Millionen Menschen mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Bisher wurden demnach 426.991 Todesopfer registriert.

    mo/mt/dpa

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine
    Tags:
    Coronavirus