23:04 26 Oktober 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    2253
    Abonnieren

    Ein internationales Team ist derzeit laut einer Mitteilung der University of Washington (UW) der Erforschung einer früheren Zeitspanne des Universums vor der Entstehung der ersten Sterne näher als je zuvor.

    UW-Wissenschaftler, ihre Kollegen aus den australischen University of Melbourne und Curtin University sowie der Brown University in Providence (US-Bundesstaat Rhode Island) hätten sich auf das nur wenig verstandene Zeitalter konzentriert, das vor rund 13 Milliarden Jahren zu Ende gekommen sei, schreibt die Universität am Donnerstag auf ihrer offiziellen Webseite.

    Signal von neutralem Wasserstoff steht im Zentrum der Studie

    Nun untersuchen demnach die Forscher Angaben, die sie mit Hilfe des Radioteleskops Murchison Widefield Array (MWA) im westlichen Australien bekommen haben.

    „Von diesem Dunklen Zeitalter gibt es natürlich kein lichtbasiertes Signal – es hat kein sichtbares Licht gegeben!“, zitiert die Uni ihren Professor Miguel Morales, der Mitglied des Rechercheteams ist. „Es gibt aber ein spezifisches Signal, das wir finden können. Es kommt vom neutralen Wasserstoff.“

    Das Signal soll Informationen über das Dunkle Zeitalter und über die Ereignisse, die es beendet hätten, in sich bergen. Die Forscher haben laut dem Bericht ungefähr 3000 Stunden von den durch das MWA gesammelten zusätzlichen Emissionsdaten und versuchen jetzt, Interferenzen herauszufiltern.

    mo/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Thai-König in Bayern: Maas droht mit Konsequenzen bei Rechtsverstößen
    Rosatom-Institut stellt erste Versuchspartie atomarer Akkus her
    Corona-Pleitewelle – Massive Arbeitslosigkeit: Oder Mut zu radikaler Steuerreform?
    Nord Stream 2: Russisches Rohrlegeschiff verlässt Heimathafen Kaliningrad
    Tags:
    Australien, USA