05:13 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1340
    Abonnieren

    Röntgenastronomen haben mit Hilfe des russischen Weltraumobservatoriums Spektr RG und des deutschen eROSITA-Teleskops die detaillierteste Röntgenkarte des ganzen Himmels erstellt. Dies gab die Russische Akademie der Wissenschaften gegenüber Sputnik bekannt.

    Das Observatorium wurde im Juli 2019 in den Weltraum lanciert. Im Oktober erreichte Spektr-RG den Punkt der Inbetriebnahme in einer Entfernung von 1,5 Millionen Kilometer von der Erde.

    „Bereits die erste Durchmusterung des Himmels mit dem Satellit Spektr-RG hat es dem Teleskop eROSITA ermöglicht, eine Karte zu generieren, die fast um das Zehnfache mehr Quellen enthält und viermal empfindlicher ist als die aus dem Jahr 1990 stammende Karte des deutschen Satelliten Rosat, die bisher als beste galt“, hieß es in einer Mitteilung des Weltraumforschungsinstituts der Akademie.

    Diese neue Karte des heißen, energiereichen Universums enthält mehr als eine Million Objekte – damit verdoppelt sich in etwa die Zahl der bekannten Röntgenquellen, die in der bislang 60-jährigen Geschichte der Röntgenastronomie entdeckt wurden.

    „Diese Karte erlaubt es zu sehen, wie Hunderte Blitze der Supernovae und möglicherweise auch das ab und zu aktiv werdende supermassereiche Schwarze Loch im Zentrum der Galaxie ausbrechende Ausstoße heißen Gases mit einer Temperatur von bis zu zehn Millionen Grad von einer Fläche unserer Galaxie verursachen.“

    Drei Viertel aller Objekte auf der Karte sind ferne Quasare und Zentren aktiver Galaxien, das heißt, supermassereiche Schwarze Löcher, so das Institut. Diese Objekte befinden sich demnach in einer Entfernung von Hunderten Millionen und von Milliarden Lichtjahren von der Erde, weit außerhalb der Milchstraße.

    Detaillierteste Karte in fünf Jahren erwartet

    Geplant sei, dass Spektr-RG in einigen Tagen eine zweite Durchmusterung des Himmels beginne, die bis zum Jahresende dauern werde. Insgesamt sollen acht Röntgenkarten generiert werden. Die genaueste werde eine Zusammensetzung der vorherigen acht Karten sein und soll ungefähr 2025 publik gemacht werden.

    Spektr RG

    Das Observatorium Spektr-RG wurde im Raumfahrtunternehmen NPO S. A. Lawotschkin bei Moskau gebaut. Die Mission verwendet zwei Teleskope: Neben eROSITA, gebaut vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) in Deutschland, wird auch das Hochenergie-Röntgenteleskop ART-XC eingesetzt. Dieses Instrument wurde unter der Leitung des Weltraumforschungsinstituts dank einer Kooperation zwischen dem russischen Forschungsinstitut für Experimentalphysik in Sarow (zentralrussisches Gebiet Nischni Nowgorod) und dem Marshall Space Flight Center (MSFC) in Huntsville (US-Bundesstaat Alabama) gebaut.

    mo/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    Abzug russicher Friedenstruppen aus Transnistrien? Lawrow kommentiert Sandus Vorhaben
    Riesiger Alligator verschlingt Opfer bei lebendigem Leib: US-Jäger fassungslos – Video
    Tags:
    Weltraum