01:25 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 206
    Abonnieren

    Bei archäologischen Ausgrabungen in Mexiko-Stadt sind auf den Fundamenten eines Palastes des Aztekenherrschers Axayácatl Überreste eines Hauses des spanischen Eroberers Hernán Cortés freigelegt worden.

    Das Haus, in dem der Konquistador den Angaben zufolge mehrere Jahre lang lebte und das vorübergehend als erster Verwaltungssitz des Vizekönigreichs Neuspanien galt, wurde zum Teil aus den Trümmern des Aztekenpalastes gebaut. Dies teilte das Nationale Institut für Anthropologie und Geschichte (INAH) am Montag (Ortszeit) mit.

    Demnach waren in den vergangenen zwei Jahrzehnten bereits Überreste des Palastes von Axayácatl unter dem Hauptgebäude des Leihhauses Nacional Monte de Piedad im historischen Zentrum der mexikanischen Hauptstadt gefunden worden. Bei den Ausgrabungen dort in den Jahren 2017 und 2018 sei auch ein Raum aus Basalt und Lavagestein gefunden worden. Axayácatl regierte von etwa 1469 bis 1481, also vor der Ankunft der spanischen Eroberer, die Aztekenhauptstadt Tenochtitlan.

    ​Die Forscher sind zu dem Schluss gelangt, dass es sich um das Zuhause des Konquistadors Cortés nach der Eroberung Tenochtitlans handelte. Unter diesem Raum sei ein offener Teil des Palastes, wahrscheinlich ein Innenhof, entdeckt worden. In der Fassade sind Steinreliefs prähispanischer Motive zu sehen.

    ​Tenochtitlan zählte mit mehr als 200.000 Einwohnern zu den größten Städten der Welt, als die Spanier unter Cortés im Jahr 1519 dort ankamen und den damaligen Herrscher Moctezuma II. überraschten. Innerhalb von zwei Jahren haben sie die Stadt dem Erdboden gleichgemacht und die aztekische Hochkultur fast völlig vernichtet. Auf und mit den Trümmern von Tenochtitlan bauten sie die neue Hauptstadt des Vizekönigreichs Neuspanien -  Mexiko-Stadt. Moctezuma II. starb 1520 im Palast seines Vaters Axayácatl.

    ls/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    „Da wird nicht gemeckert“: Ist das deutsche Grundgesetz an Corona-Toten schuld?
    Feuerball rast am Himmel über West-Japan hinweg - Video
    „Megaphon-Diplomatie“ im Fall Nawalny: Russland wirft Deutschland Desinformationskampagne vor