04:52 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    2324
    Abonnieren

    Die Mitarbeiter der Staatlichen Universität für Technologie und Design in Sankt Petersburg haben ein Präparat entwickelt, das Erdölprodukte auch bei niedrigen Temperaturen zersetzen kann, was die Wasserreinigung bei einer Ölverschmutzung ermöglichen wird. Dies berichtet die Nachrichtenagentur RIA Nowosti.

    Die Entwicklung des Präparats erfolgte im Rahmen der Forschung auf dem Gebiet der Mineraldünger, die Phosphatgläser enthalten. Ihre einzigartigen Eigenschaften ermöglichten es, eine Technologie zur Herstellung poröser Granulate zu entwickeln, die zum Träger eines Biopräparats wurden, das Wasser und Boden bei einer Ölverschmutzung reinigen kann.

    „Das Wirkungsprinzip des neuen Biopräparats besteht darin, dass die Zellen von Mikroorganismen, die als Ölzerstörer gelten, auf porösen Phosphatkörnern immobilisiert werden. Diese können die Kohlenwasserstoffe zersetzen und den Boden oder das Wasser von Ölverschmutzung reinigen. Nach der Zersetzung von Ölprodukten sterben die Mikroorganismen ab und werden ein Glied in der Nahrungskette der einheimischen Mikroflora“, sagte einer der Autoren des Präparats, Professor Aleksej Chlynowski.

    Den russischen Forschern zufolge waren die Feldtests des Biopräparats auf dem Gelände von mehreren russischen Unternehmen, darunter Surgutneftegas durchgeführt worden. Im Rahmen der Tests wurde unter anderem eine Bodenfläche getestet, die vor drei Jahren durch Öl verschmutzt worden war. So sank dort der Gehalt an Ölprodukten im Boden während des Experiments binnen eines Jahres um 90 Prozent.

    „Das Biopräparat hat hervorragende Ergebnisse bei der Zersetzung von Ölprodukten bei niedrigen Temperaturen im Zuge der Reinigung eines mit Flugkraftstoff kontaminierten Reservoirs im Werk Sawwatija in der Nähe von Archangelsk gezeigt. Die Reinigungseffizienz erreichte nach 20 Tagen 99,2 Prozent“, teilte das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulbildung Russlands mit.

    Ferner betonte das Ministerium, dass die Entwicklung des Präparats für die Arktis besonders wichtig sein würde.

    Unter Ölverschmutzung versteht man die Verunreinigung der Umwelt, besonders der Meere, durch Rohöl oder Mineralölprodukte. Der weltweit größte Anteil der Öle gelangt von Land aus, zum Teil über Flüsse, ins Meer. Außerdem leisten die Havarien (insbesondere von Öltankern) auch einen großen Beitrag zur weltweiten Ölverschmutzung.

    ac/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    „EU will sich über Gesetz stellen“ – Lawrow über Sanktionen im Fall Nawalny
    „Das System wurde ruiniert“ – Warum häufen sich Umweltdesaster in Russland?
    Kurvige Influencerin versteckt Kamera in ihren Leggins und filmt heimlich Männer-Blicke – Video
    Tags:
    Zersetzung, Erdöl, Öl, Wasserverschmutzung, Verschmutzung, Stoff, Forscher, Russland