05:27 21 September 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    149210
    Abonnieren

    Nach Angaben des russischen Gamaleya-Forschungsinstituts für Epidemiologie und Mikrobiologie, das als erste wissenschaftliche Institution in Russland die klinische Studie des Corona-Impfstoffs abgeschlossen hat, können die Corona-Partikel, die das neue Vakzin enthält, dem menschlichen Organismus nicht schaden.

    Dem Direktor des Gamaleya-Forschungsinstituts Aleksandr Ginzburg zufolge sind im neuen Corona-Impfstoff tote Partikel vorhanden, die auf der Grundlage des Adenovirus geschaffen wurden. 

    „Unter lebenden Partikeln versteht man diejenigen Teilchen und Objekte, die sich reproduzieren können. Diese Partikel können sich dagegen nicht vermehren“, sagte Ginzburg gegenüber dem russischen TV-Sender Rossija 24.

    Laut Ginzburg gebe es keine Voraussetzungen dafür, dass der Impfstoff schädlich für die Gesundheit sein könnte. Nach Angaben des Biologen können die Viruspartikel nur einen Dyskomfort hervorrufen, weil das Einspritzen eines körperfremden Antigens das Immunsystem der geimpften Person aktiviere. Unter solchen Umständen steige die Körpertemperatur der Menschen auf 37 und manchmal auf 38 Grad, so Ginzburg. Allerdings könne dieses Problem mit dem Einnehmen von einer Tablette Paracetamol gelöst werden.

    Die klinische Studie des vom Gamaleya-Forschungsinstitut entwickelten Impfstoffes gegen Coronavirus hatte am 18. Juni in der Staatlichen Medizinischen Setschenow-Universität in Moskau begonnen. Im Zuge der Studie war die Sicherheit des Vakzins bewiesen worden. Bei allen 38 Teilnehmern hatte sich eine Immunität gegen die Krankheit entwickelt.

    Russland will Massenimpfung gegen Corona im Oktober starten

    Wie der russische Gesundheitsminister Michail Muraschko am 1. August mitteilte, werde eine Massenimpfung gegen Coronavirus in Russland im Oktober stattfinden. Nach Angaben des russischen Gesundheitsministeriums würden Ärzte und Lehrer im Oktober als erste gegen das neuartige Virus geimpft, weil sie zur Risikogruppe gehören. Gleichzeitig werde man den Zustand der geimpften Personen genau beobachten.

    Coronavirus in Russland

    Das Virus Sars-CoV-2 wurde erstmals Ende Dezember in China entdeckt und breitete sich innerhalb von wenigen Monaten über den Globus aus. Am 11. März stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Ausbruch der Infektion als Pandemie ein.

    Laut aktuellen Behördenangaben wurden in Russland (Stand: Freitag) bisher insgesamt 877.135 Corona-Fälle und 14.725 Todesopfer registriert. Dabei sind 683.592 Corona-Patienten genesen.

    ac/mt

     

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: Darum musste Russland Hyperschallwaffen entwickeln
    „Gigantischer Roboter“ in Area 51? Seltsame Sichtung auf Google Earth gemeldet – Video
    Moskau wirft Washington Wunschdenken in Bezug auf antiiranische Sanktionen vor
    Tags:
    Oktober, Impfung, tot, Partikel, Virus, Sicherheit, Coronavirus, Impfstoff, Russland