02:36 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1384
    Abonnieren

    Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos und die Russische Akademie der Wissenschaften haben ein Programm zur Erforschung der Venus entwickelt. Das teilte der Exekutiv-Direktor des Bereichs Zukunftsorientierte Programme und Wissenschaft der Behörde, Alexander Bloschenko, mit.

    „Die Staatskorporation Roskosmos hat jetzt gemeinsam mit der Russischen Akademie der Wissenschaften ein komplexes Programm für die Venus-Forschung entwickelt, das mehrere Missionen umfassen soll“, wird Bloschenko auf der Webseite der Raumfahrtbehörde zitiert.

    Die zeitnaheste Venus-Mission mit der Raumsonde „Wenera-D“ soll zwischen 2027 und 2029 starten.   

    Wie Roskomos-Chef Dmitri Rogosin laut Medienberichten am Dienstag erklärte, will Russland bis zum Jahr 2030 gemeinsam mit den USA die Erforschung der Venus im Rahmen des Projekts „Wenera-D“ wiederaufnehmen. Rogosin schloss ferner eine selbständige russische Venus-Mission nicht aus.

    ls/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Abzug russicher Friedenstruppen aus Transnistrien? Lawrow kommentiert Sandus Vorhaben
    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    Tags:
    Dmitri Rogosin, Russische Akademie der Wissenschaften, Roskosmos, USA, Russland