08:14 30 September 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    31005
    Abonnieren

    Russische Wissenschaftler werden Bilder von versteinerten uralten Mikroorganismen veröffentlichen, die zum Zeitpunkt der Entstehung des Sonnensystems existiert haben könnten – also noch vor der Entstehung der Erde.

    Das teilte das Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften, Alexej Rosanow, der die Abteilung für Astrobiologie am Vereinigten Institut für nukleare Forschungen leitet, in einem Interview mit RIA Novosti mit.

    „Das ist keine Entdeckung, sondern eher die Feststellung einer verhärteten Faktur, dass die Panspermie (laut dieser Hypothese wurden die Anfänge des Lebens auf die Erde aus dem Weltraum gebracht) durchaus realistisch gewesen sein könnte“, betonte einer der Autoren der Forschung.

    Nach seinen Worten soll ein Album mit besagten Bildern im November veröffentlicht werden. Es werde der Vielfalt der Versteinerungen gewidmet sein, die innerhalb des Orgueil-Meteoriten entdeckt worden seien, der 1864 auf dem Territorium Frankreichs niedergegangen sei, so der Forscher. Er verwies darauf, dass organische Spuren am Ort seines Absturzes unmittelbar danach entdeckt worden seien, aber die Wissenschaftler konnten damals einfach ihren Augen nicht trauen und warfen ihren Kollegen mangelhafte Gewissenhaftigkeit vor.

    „Viele Dinge wurden schon damals gefunden, aber man wollte Menschen keine Angst machen und interpretierte die Fakten anders“, erläuterte Experte Rosanow.

    Forscher vom Paläontologischen Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften und vom Vereinigten Institut für nukleare Forschungen haben mithilfe eines elektronischen Mikroskops hochwertige Bilder der winzigen „Aliens“ gemacht. An dem Projekt beteiligte sich auch der US-amerikanische Astrobiologe Richard Hoover.

    „Unsere Bilder lassen sich gut interpretieren und kaum anfechten. Aber es werden sich trotzdem viele Menschen finden, die unsere Forschungsergebnisse bestreiten werden. Wer keine Ahnung hat, streitet ja am meisten“, so Rosanow.

    Nach seinen Worten lassen sich organische Spuren in allen kohlehaltigen Chondriten finden – in Meteoriten, die aus dem primären Stoff des Sonnensystems entstanden oder sogar noch vor seiner Bildung existierten. Das genaue Alter des Orgueil-Meteoriten ist nicht bekannt, aber die Experten schließen nicht aus, dass er wirklich uralt ist. Allerdings wissen sie nicht, wann und wie das Leben entstanden ist, falls es vor der Entstehung der Erde existiert haben könnte.

    Wie der Experte des Labors für Strahlenbiologie der Abteilung für Astrobiologie am Vereinigten Institut für nukleare Forschungen, Michail Kapralow, gegenüber RIA Novosti erläuterte, wurden unter den Spuren von Mikroorganismen fossile magnetotaktische Bakterien entdeckt – Mikroorganismen, die nur auf einem Objekt mit Magnetfeld und Wasser entstehen konnten, also auf einem Planeten und nicht auf oder innerhalb eines Kometen.

    Zudem haben Forscher Versteinerungen, kokken-, stäbchen- und fadenartige Prokaryoten, Acritarchen, Protisten, Alveolata und gehäusetragende Amöben entdeckt. Unter den Entdeckungen der jüngsten Zeit sind einzellige Algen erwähnenswert, die sich innerhalb des Meteoriten befanden.

    Nach Lebensspuren suchen die Forscher nicht auf der Oberfläche des Meteoriten, wo sie nach ihrem Absturz auf die Erde entstanden sein könnten, sondern innerhalb des Himmelsobjekts. „Wir zeigen mindestens (und das ist schon seit mehr als 20 Jahren bekannt), dass es im Weltraum Leben gibt – oder zumindest gab“, ergänzt der russische Wissenschaftler.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Jerewan: Türkisches Kampfflugzeug schießt Su-25 armenischer Luftwaffe ab – Ankara dementiert
    Im Falle türkischer Einmischung: Armenien verspricht „Iskander“-Raketen einzusetzen
    Dieses Land könnte den Ölmarkt crashen
    Tags:
    Aliens, Außerirdisches Leben, Meteoriten