06:32 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 240
    Abonnieren

    Das russische Spektrometer an Bord des europäischen Raumapparates TGO, welcher um den Mars herum fliegt, hat in der Mars-Atmosphäre – im Unterschied zur Venus - kein Phosphin entdeckt. Dies wird auf der Webseite des russischen Instituts für Weltraumforschungen mitgeteilt.

    „Das Gerät gewährt eine sehr hohe Spektralauflösung und wäre daher fähig, recht geringe Phosphin-Konzentrationen zu registrieren. Wie unsere Daten jedoch zeigen, gibt es kein Phosphin oder nur dessen Minimum - höchstens zwei Partikel je Milliarde - in der Mars-Atmosphäre. Allem Anschein nach fehlt dieser Biomarker leider auf dem Roten Planeten“, wird der Mitarbeiter der Abteilung Planetenphysik am Institut für Weltraumforschungen, Alexander Trochimowski, zitiert.

    Das Spektrometer MIR (die Abkürzung für Mid-IR – mittlerer Infrarotbereich) ist eines der drei Spektrometer im Bestand des russischen Gerätes AZS, das seit 2018 an Bord des Apparates TGO der Mission ExoMars-2016 eingesetzt ist. Es sucht nach geringen Bestandteilen der Mars-Atmosphäre, vor allem nach Methangas, das heute als der wahrscheinlichste von den in Frage kommenden Biomarkern gilt. 

    In der Mars-Atmosphäre gibt es auch sehr wenig Methangas – höchstens fünf Partikel je Billion -, das ebenfalls als Biomarker gilt.

    Wie zuvor berichtet wurde, haben Forscher in der Venus-Atmosphäre das Gas Phosphin entdeckt, das vermutlich eine biologische Herkunft hat.  

    ls/mt

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Nawalny von Kolonne deutscher Polizisten beim Spaziergang begleitet – US-Sender zeigt Video
    „Direkt über uns!“: Dieses Flugzeug möchten Nato-U-Boote lieber meiden
    Tags:
    Mars, Russland