05:24 21 November 2017
SNA Radio
    Zeitungen

    Blick in die russischen Zeitungen

    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0

    Annäherung zwischen Moskau und Kiew dank der EU * Timoschenko auch noch Mörderin? * Russland unter Top-5 der Getreide-Exporteure * Tausch-Deal um Shalit kann Hamas zu neuen Entführungen inspirieren * Russlands Import geht nach Rubel-Schwächung zurück *

    Annäherung zwischen Moskau und Kiew dank der EU * Timoschenko auch noch Mörderin? * Russland unter Top-5 der Getreide-Exporteure * Tausch-Deal um Shalit kann Hamas zu neuen Entführungen inspirieren * Russlands Import geht nach Rubel-Schwächung zurück *

    RBK Daily (www.rbcdaily.ru)

    Annäherung zwischen Moskau und Kiew dank der EU

    Moskau und Kiew können in den nächsten Tagen eine Revision ihrer Gasverträge verkünden, teilte der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch am Dienstag bei einer Pressekonferenz mit Dmitri Medwedew in Donezk mit. Es wird nicht ausgeschlossen, dass die Positionen der Seiten einander endlich näher geworden sind – nicht zuletzt dank der Weigerung der EU, sich im Gaskonflikt hinter Kiew zu stellen: Am Vortag hatte Brüssel die geplanten Treffen von Janukowitsch mit der EU-Führung wegen des „Falls Timoschenko“ gestrichen.

    Nowyje Iswestija (www.newizv.ru)

    Timoschenko auch noch Mörderin?

    Die hinter dem Präsidenten stehende Mehrheit im ukrainischen Parlament hat am Dienstag den Versuch der Anhänger von Julia Timoschenko zum Scheitern gebracht, eine Dekriminalisierung des Artikels des Strafgesetzbuches durchzusetzen, nach dem sie vor einer Woche zu sieben Jahren Freiheitsentzug verurteilt wurde. Zwei Tage zuvor hatte Viktor Janukowitsch in einem Interview für westliche Medien erklärt, er halte eine Freilassung von „Lady J“ aus der Haft für unzulässig. Europa reagierte sofort: Die EU verschob den für den Donnerstag geplanten Brüssel-Besuch von Janukowitsch. Indessen können die Europäer einen neuen Grund bekommen, unzufrieden zu sein: Demnächst könnte eine neue Anklage gegen Timoschenko erhoben werden: Diesmal soll sie beschuldigt werden, einen Mord in Auftrag gegeben zu haben.

    Rossijskaja Gaseta (www.rg.ru)

    Russland unter Top-5 der Getreide-Exporteure

    Russland gehört nun zur Top-5 der Getreide-Exporteure weltweit. Dennoch ist die Landwirtschaft immer noch nicht zu einer für Investitionen attraktiven Branche geworden. Die Ursache liegt im Fehlen eines funktionierenden Boden- und Pachtmarktes. „Das Wachstum, das wir jetzt beobachten, hängt fast ausschließlich von den Import-Technologien ab“, stellt das Landwirtschaftsministerium fest. „Notwendig ist ein neues System der Verwaltung der Branche, der neue Technologien zu Grunde liegen würden.“

    Kommersant (www.kommersant.ru)

    Tausch-Deal um Shalit kann Hamas zu neuen Verschleppungen inspirieren

    Trotz der Euphorie, die in Israel im Zusammenhang mit dem Tausch des israelischen Soldaten Gilad Shalit gegen mehr als 1000 palästinensische Gefangene herrscht, kann der Deal mit Hamas Premier Benjamin Netanjahu noch viel Kopfschmerzen bereiten. Die durch die Freilassung ihrer Mitstreiter inspirierten palästinensischen Radikalen haben bereits verkündet, dass die Verschleppung israelischer Soldaten von jetzt an zu einer „Widerstandsstrategie“ wird.

    Nesawissimaja Gaseta (www.ng.ru)

    Russlands Import geht nach Rubel-Schwächung zurück


    Der Import reagiert zunehmend auf die Schwächung des Rubels im September. Der Import ging im September gegenüber dem August um 10,5 Prozent zurück. Am stärksten ließ sich das beim Import von Textilien und Schuhen sowie bei Maschinenbau-Erzeugnissen spüren. Die Verringerung des Imports bietet neue Möglichkeiten für eine Diversifizierung der russischen Wirtschaft. Nach Ansicht von Experten werden aber die russischen Produzenten die Importwaren nicht allzu gut ersetzen können.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren