Widgets Magazine
08:03 18 Oktober 2019
SNA Radio
    Zeitungen

    Russland bringt neue Ölsorte auf Weltmarkt

    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    0 30
    Abonnieren

    In fünf Jahren könnte die neue russische Ölsorte ESPO auf dem Weltmarkt eine wichtige Rolle spielen, schreibt die Zeitung „Rossijskaja Gaseta“ am Donnerstag.

    In fünf Jahren könnte die neue russische Ölsorte ESPO auf dem Weltmarkt eine wichtige Rolle spielen, schreibt die Zeitung „Rossijskaja Gaseta“ am Donnerstag.

    Am Dienstag wurde die Ostsibirien-Pazifik-Pipeline (ESPO) vollständig in Betrieb genommen. Durch die Pipeline soll Öl nach Asien fließen. Der letzte  Abschnitt von Skoworodino (Gebiet Amur) bis zum Hafen Kosjmino (Region Primorje) an der Pazifik-Küste  wurde eingeweiht.

    In diesem Jahr hat Russland ESPO-Öl vorwiegend nach Japan (31 Prozent), China (24 Prozent) und in die USA (22 Prozent) geliefert.

    Ende 2009 nahm der erste Abschnitt zwischen Taischet (Gebiet Irkutsk) und Skoworodino den Betrieb auf. Das Öl muss nach der Fertigstellung des zweiten Abschnitts (zwischen Skoworodino und dem Hafen) nun nicht mehr per Bahn zum Ölterminal in Kosjmino gebracht werden.

    Mit der Entstehung eines einheitlichen Transportsystems kann das ESPO-Öl mit dem russischen Öl der Sorte Urals konkurrieren. Das ESPO-Öl besteht zu 52 Prozent aus ostsibirischem Öl, zu 28 Prozent aus westsibirischem und zu 20 Prozent aus zentralsibirischem Öl.

    Laut dem stellvertretenden Direktor des Fernost-Instituts, Andrej Ostrowski, ist die sibirische Ölsorte nach dem Schwefelgehalt besser als das Öl aus Dubai oder den arabischen Ländern. Dadurch könne Russland auf dem Weltmarkt mit Ölpreisen operieren, was allein mit dem Urals-Öl unmöglich gewesen sei, sagte Ostrowski.

    Im kommenden Jahr sollen 21 Millionen Tonnen Öl durch die Ostsibirien-Pazifik-Pipeline gepumpt werden. Einschließlich der nach China fließenden Ölmenge (15-16 Millionen Tonnen) sollen im nächsten Jahr insgesamt 36 Millionen Tonnen durch die Pipeline fließen.

    In ferner Zukunft soll die Kapazität auf 80 Millionen Tonnen Öl im Jahr erhöht werden.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren