21:46 26 September 2017
SNA Radio
    Frauen-Boom in der russischen Armee

    Russische Armee: Frauen stürmen Männerbastion

    © Sputnik/ Oleg Zoloto © RIA Novosti. Aleksei Malgawko
    1 / 2
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    0 410 0 0

    Immer mehr russische Frauen drängen in die Armee, schreibt die Zeitung "Nowyje Iswestija" am Donnerstag.

    Immer mehr russische Frauen drängen in die Armee, schreibt die Zeitung "Nowyje Iswestija" am Donnerstag.

    Laut einer Umfrage der Webseite Superjob.ru wollen 27 Prozent der Frauen ihr Land mit der Waffe in der Hand verteidigen.

    Die Gesellschaft ist aber dazu noch nicht bereit: Nur vier Prozent der Russen glauben, dass es eine Wehrpflicht für Frauen geben sollte, geht aus einer Studie des Forschungsinstituts Lewada-Zentrum hervor. Dennoch betrachten viele Russen Israel als erfolgreiches Vorbild auf diesem Gebiet.

    Das russische Verteidigungsministerium soll viele Anfragen von Frauen erhalten, die freiwillig den Wehrdienst ableisten wollen. In der Staatsduma (Parlamentsunterhaus) wurde bereits ein entsprechender Gesetzentwurf erarbeitet. „Die russische Gesellschaft positioniert sich heutzutage als eine Gesellschaft, in der jeder die gleichen Möglichkeiten hat“, sagte die Generalmajorin des Innenministeriums Tatjana Moskalkowa, die Vizevorsitzende des Dumaausschusses für GUS-Angelegenheiten und Verbindung mit den Landsleuten im Ausland ist. „Immer mehr Frauen werden Beamtinnen, selbst den dritthöchsten Staatsposten in Russland hat eine Frau inne.“ (Valentina Matwijenko ist Vorsitzende des Föderationsrats (Parlamentsoberhaus).)

    Laut dem Gesetzentwurf können Frauen ihren Wehrdienst in medizinischen Abteilungen und im psychologischen Dienst ableisten.

    Offensichtlich ist jedoch, dass eine Militärkarriere für Frauen unmöglich ist. „Ich hatte einst den Traum, mein Leben dem Militärdienst zu widmen“, sagte die frühere Grenzschutzsoldatin Olga. „Doch es dauerte nicht lange, bis ich merkte, dass dieser Weg in eine Sackgasse führt. Häufig bekam ich zu hören: Was machst du denn da?! Beruhige dich endlich – du hast keine Chance, weil du eine Frau bist“, sagte sie.

    Der freiwillige Wehrdienst für Frauen sei eine Notwendigkeit, findet Anatoli Zyganok, Leiter des Instituts für politische und militärische Analyse. „Diese Praxis ist mittlerweile weltweit gang und gäbe.“ Dennoch plädierte er für spezielle Anforderungen an potenzielle Soldatinnen. Unter anderem sollten sie mindestens 21 Jahre alt sein, wenn sie in die Armee einberufen werden.

    Der frühere Vize-Befehlshaber der Armee, Generaloberst Eduard Worobjow räumte ein, dass die russischen Streitkräfte die Frauen diskriminieren. „Für Frauen ist es zigmal schwieriger, eine große Militärkarriere zu machen, selbst wenn sie viel intelligenter als einige Männer sind.“

    Zugleich verwies der General darauf, dass die jüngste Parlamentsinitiative nichts damit zu tun habe, den Wünschen der Frauen  zu entsprechen. „Der riesige Mangel an wehrpflichtigen Soldaten hat dazu geführt, dass entweder die Zahl der Vertragssoldaten erhöht oder ein anderes Kontingent für den Wehrdienst geschaffen werden muss.“

    Nach Angaben des Verteidigungsministeriums gibt es in der russischen Armee derzeit knapp 50 000 Soldatinnen, darunter 3000 weibliche Offiziere. 28 von ihnen haben den Dienstgrad eines Obersten erreicht und eine ist Generalmajorin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren