15:30 20 Juni 2018
SNA Radio
    Zeitungen

    Studie zu Lebenserwartung: Russen sterben lieber früher

    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    0 10

    Russland gehört einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge über die Lebenserwartung zu den Schlusslichtern in Europa und Zentralasien, schreibt die Zeitung „Nowyje Iswestija“ am Mittwoch.

    Russland gehört einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge über die Lebenserwartung zu den Schlusslichtern in Europa und Zentralasien, schreibt die Zeitung „Nowyje Iswestija“ am Mittwoch.

    Die durchschnittliche Lebenserwartung der russischen Männer liegt dem WHO-Bericht zufolge bei 62,8 Jahren. Das ist der niedrigste Wert unter den 46 europäischen und zentralasiatischen Ländern. Am längsten leben die israelischen Männer (durchschnittlich 80,1 Jahre), gefolgt von den Briten (78,4 Jahre). In Spanien haben die Frauen die höchste Lebenserwartung (85 Jahre). Auf Platz zwei liegen die Französinnen mit 84,8 Jahren. Die Frauen in Kirgistan haben die niedrigste Lebenserwartung (73 Jahre). Die Russinnen leben durchschnittlich ein Jahr länger.

    Laut Darja Chalturina von der Koalition zur Kontrolle des Alkohols leben die Russen fast zehn Jahre kürzer als die Europäer. Schuld daran ist ihre ungesunde Lebensweise. Die Russen trinken und rauchen viel.

    Dem Generaldirektor des Instituts für regionale Probleme, Dmitri Schurawljow, zufolge sind Alkohol und Rauchen jedoch nicht die Hauptfaktoren für den niedrigen Wert. „Eines der größten Probleme ist die Drogensucht. An Drogen sterben sehr viele Jugendliche, das heißt, Leute im fortpflanzungsfähigen Alter. Von ihnen hängt die demografische Situation im Land ab“, so Schurawljow. Ein weiterer Faktor ist der Zusammenbruch des Gesundheitssystems, besonders in den Regionen. Immer mehr Russen haben keinen Zugang zu medizinischer Versorgung. Weitere Faktoren seien der von der Perspektivenlosigkeit verursachte Stress und die Unbeliebtheit von Sport.

    Laut dem Demografen Waleri Jelisarow gibt es einen weiteren wichtigen Aspekt: „Das klingt zwar überraschend, aber die Russen wollen nicht lange leben. Das haben etliche Umfragen ergeben.“ Diese Einstellung sei darauf zurückführen, dass ein hohes Alter in Russland mit Armut und Krankheit assoziiert werde, so der Experte.

    Dass die Russen nicht lange leben wollen, bestätigt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Lewada-Zentrum. 68 Prozent der Befragten betonten, dass sie nicht „bis in alle Ewigkeit“ leben wollen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren