12:01 17 August 2017
SNA Radio
    Zeitungen

    Syrische Nationale Opposition: Neue Führung, alte Schwächen

    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Unruhen in Syrien (3838)
    0 310

    Die Syrische Nationale Koalition hat den von Saudi-Arabien unterstützten sunnitischen Stammesführer Ahmed Assi al-Dscharba zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt, schreibt die Zeitung „Kommersant“ am Montag.

    Die Syrische Nationale Koalition hat den von Saudi-Arabien unterstützten sunnitischen Stammesführer Ahmed Assi al-Dscharba zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt, schreibt die Zeitung „Kommersant“ am Montag.

    Al-Dscharba setzte sich bei der Abstimmung in Istanbul gegen den von Katar unterstützten Kandidaten Mustafa al-Sabbagh durch. Laut Experten zeigt das Abstimmungsergebnis, dass sich der geopolitische Machtkampf am Persischen Golf zugespitzt hat.

    Nach dem Rücktritt von Ahmed Moas al-Chatib im Mai war die Nationale Koalition führungslos. Als ein Grund für seinen Rücktritt galt ein Konflikt zwischen Vertretern der Muslimbrüder und anderer von Katar finanzierten Gruppen.

    Doch weder die westlichen Länder noch Saudi Arabien sind daran interessiert, dass die Muslimbrüder erstarken. Al-Dscharba ist ein Stammesführer aus der Provinz al-Hasaka im Nordosten Syriens und verwandt mit einer Ehefrau des saudi-arabischen Königs Abdullah.

    Die Abstimmung spaltete die syrische Opposition. Al-Dscharba kam nur auf nur 55 der 114 Stimmen.

    Ob der neue Chef der Nationalen Koalition von den anderen syrischen Oppositionsgruppen ernst genommen wird, bleibt abzuwarten. Die syrische Opposition erlebt schwere Zeiten. Die Regierungstruppen haben im Bürgerkrieg das Heft des Handelns übernommen. Nach der Zurückeroberung der strategisch wichtigen Stadt Kusseir an der Grenze zum Libanon hat die Assad-Armee eine Offensive auf die Rebellenhochburg Homs gestartet. Mit jedem weiteren Sieg Assads verschlechtert sich die Verhandlungsposition der Nationalen Koalition bei künftigen Friedensgesprächen.

    Auch unter den syrischen Oppositionellen ist die Nationale Koalition ins Hintertreffen geraten. Die mit der Al-Qaida verbündete Gruppierung Dschabhat al-Nusra ist militärisch stärker. Sie hängt weder von Saudi-Arabien noch von Katar oder vom Westen ab. Sie betrachtet die Vertreter der Nationalen Koalition nicht als legitime Repräsentanten des syrischen Volkes.

     

    Themen:
    Unruhen in Syrien (3838)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren