22:38 19 August 2017
SNA Radio
    Moskau ist die zweitteuerste Stadt für Ausländer

    Russen wollen nach 2018 neuen Präsidenten

    © Sputnik/ Alexej Filippow
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    0 6 0 0

    Mehr als die Hälfte der Russen wollen nach 2018 einen neuen Präsidenten haben, doch nur zwölf Prozent können einen möglichen Nachfolger benennen, schreibt die Zeitung „Wedomosti“ am Montag.

    Mehr als die Hälfte der Russen wollen nach 2018 einen neuen Präsidenten haben, doch nur zwölf Prozent können einen möglichen Nachfolger benennen, schreibt die Zeitung „Wedomosti“ am Montag.

    Dies ergab eine Studie des Meinungsforschungsinstituts Lewada-Zentrum von Ende Dezember. 1,5 Jahre nach der Rückkehr Putins in den Kreml wollen 22 Prozent der Russen, dass er nach dem Ablauf seiner dritten Amtszeit wieder zum Präsidenten gewählt wird. Seit seinem Amtsantritt ist diese Zahl stabil. Die Zahl derjenigen, die einen neuen Präsidenten herbeisehnen, schwankt hingegen. Vor einem Jahr wünschten sich fünf Prozent die Rückkehr von Dmitri Medwedew und elf Prozent einen anderen Kandidaten. Jetzt sind es sechs Prozent für Medwedew und 47 Prozent für einen anderen Politiker.

    31 Prozent der Russen sehen keine Alternative zu Putin. Vor einem Jahr waren es 27 Prozent. Nur zwölf Prozent können bereits jetzt einen Politiker benennen, der Nachfolger von Putin werden könnte (zehn Prozent vor einem Jahr). 40 Prozent sind der Ansicht, dass ein Nachfolger notfalls gefunden werden könnte (vor einem Jahr waren es 47 Prozent). Im Laufe dieses Jahres werde es keine Veränderungen gegeben, starke Herausforderer würden nicht auftauchen, so der Vizechef  des Lewada-Zentrums Alexej Graschdankin.

    Nur jeder zehnte Russe hatte im Dezember Putins Jahresbotschaft im Fernsehen direkt verfolgt. Jeder vierte erfuhr ihren Inhalt aus den Medien. Knapp 33 Prozent haben überhaupt nichts von Putins Rede an die Nation gehört. Doch 40 Prozent derjenigen, die Putins Jahresbotschaft mitbekommen haben, sind enttäuscht. „Er schlug kurzfristige populistische Maßnahmen vor, die das Leben der Bürger nicht beeinflussen werden“ - diese Antwort wurde von den Befragten angekreuzt.

    Die stabile Zahl der Menschen, die keine Alternative zu Putin sehen, zeige, dass sie sich mit dieser Tatsache abgefunden haben. Die Russen sind nicht unbedingt begeistert von Putin und verbinden mit ihm keine großen Hoffnungen, doch weil es keinen ernsthaften Herausforderer gebe, dürfe er weiter regieren, sagte Graschdankin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren