19:46 21 November 2018
SNA Radio
    Projekt 636 „Noworossijsk“: Russlands neuestes U-Boot läuft vom Stapel

    Neues U-Boot für Russlands Schwarzmeerflotte

    © Sputnik / Igor Russak
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Neue Waffen für russische Armee (669)
    0 91

    Das dieselelektrisch betriebene U-Boot „Noworossijsk“ der 3. Generation (Projekt 636.3) ist am Mittwoch zu einer einmonatigen Testfahrt aufgebrochen, schreibt die „Rossijskaja Gaseta“ am Mittwoch.

    Das dieselelektrisch betriebene U-Boot „Noworossijsk“ der 3. Generation (Projekt 636.3) ist am Mittwoch zu einer einmonatigen Testfahrt aufgebrochen, schreibt die „Rossijskaja Gaseta“ am Mittwoch.

    Es ist das erste von sechs U-Booten, die in der St. Petersburger Admiralitätswerft  für die Schwarzmeerflotte gebaut werden. Dabei werden vor allem die Funktionsfähigkeit der Systeme und die Ausrüstung des neuen U-Boots überprüft. Zuvor hatte der Chef der U-Boot-Division der  Schwarzmeerflotte, Anatoli Warotschkin, angekündigt, dass das U-Boot nach den Tests im kommenden Jahr in Dienst gestellt werde. Alle Matrosen für das U-Boot wurden in Obninsk (Gebiet Kaluga) ausgebildet. Die Offiziere waren auf ähnlichen U-Booten im Baltikum tätig.

    Das neue U-Boot kann nicht nur weit entfernte Ziele (drei bis vier Mal höhere Zielerfassung als beim Gegner) orten, sondern sich auch ausgezeichnet tarnen. Das U-Boot ist mit einem automatisierten Informations- und Führungssystem sowie einem modernen Navigationssystems ausgestattet.

    Den Entwicklern zufolge kann das U-Boot dank seines geringen Geräuschpegels  eine präventive Zielortung gewährleisten und feindliche Schiffe mit Marschflugkörpern aus großer Entfernung angreifen.

    Das Flaggschiff des Projektes 636.3 wurde im August 2010 auf Kiel gelegt. Die drei nächsten U-Boote – „Rostow am Don“, „Staryj Oskol“ und „Krasnodar“ – wurden im November 2011 bzw. im August 2012 und Februar 2014 auf Kiel gelegt. Die U-Boote sind fast 74 Meter lang. Die Höchstgeschwindigkeit unter Wasser beträgt 20 Knoten. Die U-Boote können  bis zu 350 Meter tief tauchen und anderthalb Monate lang ununterbrochen unterwegs sein. Die Besatzung umfasst 50 Mitglieder. Das U-Boot ist mit sechs 533-Millimeter-Torpedo-Anlagen ausgerüstet. Aus diesen Systemen können Torpedos (acht Stück), Raketentorpedos (vier Stück), und Minen (24 Stück) abgefeuert werden.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Neue Waffen für russische Armee (669)