Widgets Magazine
20:57 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Landesweite Militärübung abgeschlossen

    Russland will Stärke der Luftlandetruppen verdoppeln

    © Sputnik / Pavel Lisitsyn
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    Neue Waffen für russische Armee (670)
    1150
    Abonnieren

    Die Stärke der russischen Luftlandetruppen könnte bis 2020 verdoppelt werden. Die modernisierten Luftlandetruppen sollen den Kern der Schnellen Eingreifkräfte bilden, schreibt die Zeitung „Wedomosti“ am Donnerstag.

    Die Stärke der russischen Luftlandetruppen könnte bis 2020 verdoppelt werden. Die modernisierten Luftlandetruppen sollen den Kern der Schnellen Eingreifkräfte bilden, schreibt die Zeitung „Wedomosti“ am Donnerstag.

    Die Kopfstärke der russischen Luftlandetruppen soll von 40.000 auf 72.000 erhöht werden, meldeten russische Medien unter Berufung auf eine Quelle im Generalstab der russischen Streitkräfte. Der Quelle zufolge wurden die Vorschläge des Kommandos der Luftlandetruppen vom Verteidigungsministerium gebilligt. Die Militärbehörde nahm keine Stellung zu diesen Informationen. Wie es in russischen Militärkreisen heißt, wurde tatsächlich ein Konzept zur Erhöhung der Kopfstärke der Luftlandetruppen entwickelt und vorbehaltlich gebilligt. Dennoch sollen noch finanzielle Aspekte erörtert werden.

    Laut der Quelle soll die Stärke der Luftlandetruppen durch den Übergang von einem Zwei-Regimenten- zum Drei-Regimenten-Bestand der zwei Luftlande- und zwei Luftsturmdivisionen sowie durch die Bildung neuer Brigaden und anderen Umstrukturierungen erhöht werden. Zum Jahresende soll das 45. Sonderregiment der Luftlandetruppen in eine Brigade umgebildet werden.

    In Sowjetzeiten gab es 80.000 Luftlandesoldaten. Später wurde das Kontingent um die Hälfte gekürzt. Zu Beginn der Militärreform 2009 gab es rund 35.000 Luftlandesoldaten. Der Kommandeur der Luftlandetruppen, General Wladimir Schamanow, erreichte im vergangenen Jahr die Aufnahme von drei Luftsturmbrigaden in seine Einheiten. Zudem betonte er, dass die Luftlandetruppen demnächst eine eigene Hubschrauberstaffel erhalten sollen. Darüber hinaus sollen die Truppen bis 2025 rund 1500 neue Luftlandeschützenpanzer BMD-4M und 2000 Schützenpanzer „Rakuschka“ erhalten.

    Laut dem Militärexperten Oberst a.D. Viktor Murachowski sollen die modernisierten Luftlandetruppen die Grundlage der Schnellen Eingreifkräfte bilden, darunter bei Einsätzen im Ausland.

    Dem Direktor des Zentrums für strategische Konjunktur Iwan Konowalow zufolge ist die jetzige Kopfstärke der Luftlandetruppen ausreichend, viel wichtiger ist deren Umrüstung. Doch vielleicht wolle das Verteidigungsministerium sie für neue Aufgaben erweitern, so der Experte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Neue Waffen für russische Armee (670)