14:49 18 August 2017
SNA Radio
    Blick in die russischen Zeitungen

    Blick in die russischen Zeitungen

    © Sputnik/ Rybchinsky
    Zeitungen
    Zum Kurzlink
    0 7 0 0

    Donbass-„Volksrepubliken“: Keine Wahlen nach Kiews Regeln * Mehrheit der Russen für Todesstrafe * UN-Sicherheitsrat diskutiert Ebola * Staatsduma will Einschränkungen für ausländische Eigentümer russischer Medien beschließen *

    Donbass-„Volksrepubliken“: Keine Wahlen nach Kiews Regeln * Mehrheit der Russen für Todesstrafe * UN-Sicherheitsrat diskutiert Ebola * Staatsduma will Einschränkungen für ausländische Eigentümer russischer Medien beschließen *  

    „RBC Daily“ (www.rbcdaily.ru)

    Donbass-„Volksrepubliken“: Keine Wahlen nach Kiews Regeln

    Die Führung der selbsterklärten Republiken in der Region Donbass hat die Friedensinitiativen abgelehnt, die das ukrainische Parlament in den Gesetzen über die Amnestie und über den Sonderstatus der von der Volkswehr besetzten Gebiete verankert hat. Die Volksrepublik Donezk weigert sich, Wahlen auf dem von ihr kontrollierten Territorium nach den ukrainischen Regeln abzuhalten. In der Volksrepublik Lugansk hieß es, als Sonderstatus für diese Republik könne nur die Unabhängigkeit gelten. Der ukrainische Premier Arseni Jazenjuk betonte seinerseits, dass die von Kiew vorgeschlagenen Wahlen nicht zu einer „Legalisierung von Banditen“ führen dürfen. 

     „Kommersant“ (www.kommersant.ru)

    Mehrheit der Russen für Todesstrafe

    Eine Mehrheit der russischen Bürger spricht sich für die Wiederherstellung der Todesstrafe aus, hat das Meinungsforschungsinstitut FOM herausgefunden. Die Todesstrafe soll nach ihrer Meinung in erster Linie für Pädophilie, Mord und Terrorismus gelten. Soziologen meinen dazu, dass sich die Menschen dabei „von Instinkten leiten lassen“, weil sie nicht wissen, wie die Verbrecher sonst bestraft werden könnten.

    „Nesawissimaja Gaseta“ (www.ng.ru)

    UN-Sicherheitsrat diskutiert Ebola

    Der UN-Sicherheitsrat tritt am Donnerstag zu einer Dringlichkeitssitzung zur Ebola-Epidemie zusammen. Ihre Verbreitung in Westafrika überschreitet bereits den medizinischen Rahmen und kann eine politische Instabilität hervorrufen, so Uno-Generalsekretär Ban Ki-moon. US-Präsident Barack Obama hat bereits die Bereitstellung von 3000 Soldaten verfügt, die bei der Bekämpfung der Epidemie helfen sollen.

     „Wedomosti“ (www.vedomosti.ru)

    Staatsduma will Einschränkungen für ausländische Eigentümer russischer Medien beschließen

    Die Staatsduma will nächste Woche einen Gesetzentwurf behandeln, der Einschränkungen für ausländische Eigentümer russischer Medien vorsieht. In einem Begleitschreiben zu dem Entwurf heißt es, dass die Tatsache, dass ausländische Personen derzeit russische Medien kontrollieren dürfen, in einzelnen Fällen die Informationssicherheit des Staates gefährdet und die Rechte und Freiheiten der russischen Bürger bedrohen kann. Laut der Novelle dürfen andere Staaten, internationale Organisationen, ausländische juristische Personen, Ausländer wie auch Russlands Bürger mit der Staatsbürgerschaft eines anderen Landes höchstens 20 Prozent des Stammkapitals des Gründers russischer Medien besitzen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren